In Zeiten von Corona

Münchner Polizei löst Abifeier auf - doch rund 100 Jugendliche feiern einfach weiter

München: Polizei löst Abifeier auf - doch rund 100 Jugendliche feiern einfach weiter
+
Polizei löst Abifeier in München auf - doch rund 100 Jugendliche feiern einfach weiter

In München hat die Polizei eine Abiturfeier beendet - gleich zweimal. Rund 100 Jugendliche hatten sich zuvor in Berg am Laim getroffen.

  • In München* haben rund 100 Jugendliche eine Abiturparty gefeiert.
  • Die Polizei löste die Veranstaltung gegen Mitternacht auf.
  • Die Jugendlichen feierten jedoch weiter - die Polizei rückte erneut an.

Update, 28. Juni: Nun berichtet auch die Polizei von dem Vorfall. Demnach konnte die Feier nur mit sehr viel Geduld seitens der Beamten deeskaliert werden. Als die Beamten ihre Body-Cams einschalteten, entspannte sich die Lage endlich. Es gab mehrere Platzverweise und Anzeigen wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetzes.

Ursprünglicher Artikel vom 27. Juni: München - Die Polizei hat in München eine Abiturfeier mit rund 100 Jugendlichen beendet - und das gleich zweimal. Die Feiernden müssen nun mit Anzeigen wegen Ruhestörung und wegen Verstößen gegen die Infektionsschutzmaßnahmen rechnen.

Abiturfeier in München: Polizei löst Veranstaltung gegen Mitternacht auf

Die Jugendlichen hatten in der Nacht auf Samstag (27. Juni) im Münchner Stadtteil Berg am Laim eine Drei-Zimmer-Wohnung in einem Apartment-Hotel gemietet, wie die Polizei mitteilte. Die Beamten lösten die Feier gegen Mitternacht auf, nachdem Anwohner sich wegen Ruhestörung beschwert hatten. Als die Polizei eintraf, flohen einige der Jugendlichen durch ein Fenster, wie der Bayerische Rundfunk (BR) berichtet. Die Polizei sprach gegenüber den Veranstaltern einen Platzverweis aus, dem diese erst nach Androhung von Ingewahrsamnahme nachkamen.

An einem warmen Sommertag sind zwei Gruppen in München in Streit geraten. Plötzlich tauchten weitere Jugendliche auf, die sich einmischten.

Polizei löst Abiturfeier in München auf - doch die Jugendlichen feiern einfach weiter

Doch die Party wurde offenbar fortgesetzt: Weil die Jugendlichen weiterfeierten, gingen fast drei Stunden später erneut Anrufe ein, weswegen die Polizei mit Verstärkung anrückte und die Party endgültig auflöste. Zuerst hatte der BR über den Vorfall berichtet.

Seit dem 22. Juni sind in Bayern in Innenräumen wieder Veranstaltungen mit bis zu 50 Personen erlaubt. Im Freien dürfen es maximal 100 sein. Das gilt zum Beispiel für Hochzeitsfeiern, Beerdigungen und Vereinssitzungen. (kam/dpa)

Nach einem schlimmen Vorfall in München sucht die Polizei Zeugen. Eine 28-Jährige war Opfer eines brutalen Täters geworden. Zahlreiche Polizisten rückten zum Kufsteiner Platz in München-Bogenhausen aus. Der Verdacht auf eine Messerstecherei bestand.

Alle Nachrichten aus München lesen Sie immer bei uns.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

„Der schlimmste Virus ist ...“: Unbekannter verbessert Corona-Graffito - viele Münchner dürften ihm zustimmen
„Der schlimmste Virus ist ...“: Unbekannter verbessert Corona-Graffito - viele Münchner dürften ihm zustimmen
Seniorin (76) mit schwerer Demenzerkrankung vermisst - sie ist auf Medikamente angewiesen
Seniorin (76) mit schwerer Demenzerkrankung vermisst - sie ist auf Medikamente angewiesen
München nach der Corona-Krise? Zukunftsforscher klärt über Folgen auf - und nennt „Gewinner aller Szenarien“
München nach der Corona-Krise? Zukunftsforscher klärt über Folgen auf - und nennt „Gewinner aller Szenarien“
Sensations-Fund in München sorgt für Aufsehen: „Ergebnisse sind beeindruckend“
Sensations-Fund in München sorgt für Aufsehen: „Ergebnisse sind beeindruckend“

Kommentare