Autos beschädigt, Autofahrer verprügelt

Rabiater Radler nach wilder Flucht entwischt

München - Der Fahrer eines Jeeps und ein Radfahrer sind in Berg am Laim aneinandergeraten. Das ging so weit, dass der Radler erst auf das Auto, dann auf den Fahrer einprügelte - und nach einer wilden Flucht entkam.

Am Mittwoch gegen 15.45 Uhr fuhr laut Polizei ein 26-Jähriger mit seinem Jeep die Kreillerstraße stadtauswärts. Als er in ein Grundstück einbiegen wollte, zwang er einen etwa 35-jährigen Radfahrer, der mit einem gelben Fahrrad in gleicher Richtung auf dem Radweg unterwegs war, zum Abbremsen. Wutentbrannt schlug der Fahrradfahrer mit der Faust auf die Motorhaube des Jeeps, zeigte dem Fahrer den Mittelfinger und flüchtete.

Der Jeep-Fahrer nahm mit seinem Begleiter die Verfolgung auf, überfuhr dabei selbst eine rote Ampel, konnte aber den Radfahrer an der Einmündung zur Plankensteinstraße stellen.

Dort begann der rabiate Radfahrer sofort mit Fäusten auf den Jeep-Fahrer einzuschlagen, flüchtete erneut, verlor die Kontrolle über sein Fahrrad und stürzte in einen dort geparkten VW Passat. Der Pkw wurde auf der Motorhaube und an der Stoßstange beschädigt.

Wieder versuchten der Autofahrer und sein Begleiter, den Radfahrer bis zum Eintreffen der bereits alarmierten Polizei festzuhalten. Erneut gelang des dem Fahrradfahrer zu flüchten.

Auf den rabiaten Radfahrer wartet eine Anzeige wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung, Beleidigung sowie Unfallflucht. Am den beidem Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.500 Euro

Beschreibung des Fahrradfahrers: Ca. 35 Jahre alt, 165 – 170 cm groß, sprach hochdeutsch; trug eine dunkle Jeans, dunkelblaue Jacke, cremefarbene Strickmütze mit unbekanntem Logo;

Zeugenaufruf: Laut den beiden Jeep-Insassen wurde der Vorfall von mehreren Passanten beobachtet und sogar gefilmt. Diese meldeten sich bislang jedoch nicht als Zeugen. Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Aktion im Live-Stream: Star-Sprayer besprühen Sparkassen-Fassade
Aktion im Live-Stream: Star-Sprayer besprühen Sparkassen-Fassade
Dicker Rauch aus Wohnhaus: Zimmer geht in Flammen auf
Dicker Rauch aus Wohnhaus: Zimmer geht in Flammen auf

Kommentare