Schneller Fahndungserfolg für Polizei

Radlerin stürzt schwer und streift Porsche - Fahrerin flüchtet

Eine Radlerin ist in München gestürzt und dabei mit dem Kopf gegen einen Porsche gefallen. Die Fahrerin flüchtete vom Unfallort - wurde aber schnell erwischt. 

München - Die 59-jährige Münchnerin fuhr am Dienstagvormittag mit ihrem Rad auf dem Radweg an der Berg-am-Laim-Straße stadtauswärts. Wie die Polizei mitteilt, trug sie keinen Fahrradhelm. Nahe der Bahnunterführung stürzte sie ohne Fremdeinwirkung und fiel auf die Straße - dabei streifte sie mit dem Kopf vermutlich noch die rechte Seite eines direkt neben ihr fahrenden weißen Porsche SUV. 

Sie zog sich schwere Verletzungen zu und kam mit dem Rettungsdienst in ein Münchner Krankenhaus, wo sie stationär behandelt werden muss. Der Fahrer des Porsches entfernte sich unerkannt von der Unfallstelle.

Polizei hat den Porsche schnell gefunden

Im Rahmen eingeleiteter Ermittlungen der Verkehrsunfallfluchtfahndung der Münchner Polizei wurden innerhalb kürzester Zeit 130 entsprechende Fahrzeuge des infrage kommenden Modells des Porsches überprüft. Bei einem dieser Fahrzeuge wurden zum Unfall passende Spuren gefunden. Die 69-jährige Fahrerin des Wagens räumte die Unfallflucht auch ein. 

Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216- 3322, in Verbindung zu setzen.

Mehr Nachrichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebookseite „Mein Berg am Laim“

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Dieser Bierverkauf am Fischbrunnen freut Münchner und macht Gastronomen wütend
Dieser Bierverkauf am Fischbrunnen freut Münchner und macht Gastronomen wütend
Stellwerkstörung sorgt bei zwei Linien für starke Beeinträchtigungen
Stellwerkstörung sorgt bei zwei Linien für starke Beeinträchtigungen
Vorsicht vor diesen Nummern! Telefon-Abzocke mit Münchner Vorwahl
Vorsicht vor diesen Nummern! Telefon-Abzocke mit Münchner Vorwahl

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.