Nicht im Tierpark Hellabrunn...

Sie ahnen niemals, wo in München diese Schafe leben

+
Diese kleine Schafherde ziemlich verunsichert nach ihrem Einzug. 

Diese seltenen Schafe sehen sie nicht etwa im Tierpark Hellabrunn, sondern an einem ganz ungewöhnlichen Ort in der Stadt. 

München - Als wäre man nicht mitten in der Millionenstadt, sondern in den Bergen! Es ist die höchstgelegene Alm der ganzen Stadt: Diese Schafe grasen auf einem Dach - nämlich auf der 2000 Quadratmeter großen Naturlandschaft des Werks 3 am Ostbahnhof, berichtet das Stadtportal muenchen.de. Im Werk 3 gehörte früher zum ehemaligen Pfanni-Gelände am Ostbahnhof, nun entsteht hier ein neues Kreativquartier. 

Die Wiese duftet nach Blumen und Kräutern, es gibt eine kleine Berghütte und einen Schafstall. Nein, wir sind nicht irgendwo im Chiemgau, sondern in der bayerischen Landeshauptstadt. Oder besser: Oberhalb Münchens, nämlich auf dem Dach des Werks 3. 

Dort grasen seit dieser Woche fünf Skudden und zwei Lämmer. Skudden sind Urschafe, die vom Aussterben bedroht sind, weil sie wirtschaftlich nicht rentabel sind. Die Zucht im Werksviertel soll also dazu beitragen, die Tierart zu erhalten. Das Veterinäramt hat sein Einverständnis gegeben.

Wie die Süddeutsche schreibt, begann die Planung schon vor vier Jahren mit Pfanni-Erbe Werner Eckart Ende. Das Dach des Werks 3 wurde so umgebaut, dass Regenwasser versickern kann. Die Schafe können somit feucht-frisches Gras essen. Und damit nicht genug: Auch Hühner und Bienenstöcke sollen im kommenden Jahr auf das Dach ziehen, Obstbäume dort Früchte abwerfen. 

Hier sehen Sie den Einzug der Schafe im Video:

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Berg am Laim - mein Viertel“

mag

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

S-Bahn München: Probleme bei der S2
S-Bahn München: Probleme bei der S2
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen

Kommentare