Missglückter Überfall

Sicherheitskräfte verfolgen Räuber in U-Bahnschacht

München - Ein missglückter Raubüberfall endete am Dienstagmorgen am Karl-Preis-Platz mit einer wilden Verfolgungsjagd durch den U-Bahnschacht, inklusive Steinwürfen und einer Streckensperrung.

Die Polizei schreibt: Am Dienstagmorgen gegen 2.45 Uhr traf ein 27-Jähriger am Karl-Preis-Platz auf einen 40-Jährigen und schlug ihm mit der Faust zweimal ins Gesicht. Dabei griff er nach der Geldbörse, die sich in der Hosentasche des 40-Jährigen befand. Den Raub konnte das Opfer allerdings verhindern. Durch die Schläge erlitt der Mann eine Platzwunde über dem Auge, die ärztlich versorgt werden musste.

Er informierte sofort eine zufällig anwesende Sicherheitskräfte der U-Bahnwache, die den 27-Jährigen in den U-Bahnschacht verfolgten. Die Bahnstrecke musste daraufhin gesperrt werden.

Der 27-Jährige bewarf die Kräfte der U-Bahnwache mit Schottersteinen, wodurch diese verletzt wurden. Außerdem zerstörte er mehrere Lampen im U-Bahntunnel durch Steinwürfe. Er konnte schließlich festgenommen und der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt werden. Der Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium München entscheidet, ob Haftbefehl ergeht.

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare