Tunnel mit Verzögerung

S8 zum Flughafen: Wann wird endlich ausgebaut?

München - Drei Jahre ist es her, dass der Stadtrat grünes Licht gegeben hat für den Ausbau der S-Bahn-Linie S8 zum Flughafen. Passiert ist wenig. Doch warum eigentlich? Das fragte jetzt die Fraktion von FDP, HUT und Piraten im Stadtrat.

Jahre ist es her, dass der Stadtrat eine laut Ex-OB Christian Ude "historische Weichenstellung" auf den Weg gebracht hat. Im September 2012 gab das Gremium grünes Licht für den Bau eines S-Bahn-Tunnels zwischen Daglfing und Johanneskirchen. Für den Plan stimmte eine große Mehrheit - nicht nur aus SPD und CSU. Zwischen 490 und 550 Millionen Euro - so die damalige Schätzung - soll das Projekt kosten. Wer den Bau finanziert, also ob Bund, Freistaat, Bahn oder Stadt, war völlig offen. Und ist es bis heute geblieben.

Denn ein S-Bahn-Tunnel zwischen Daglfing und Johanneskirchen steht immer noch nicht. Das liegt insbesondere daran, dass der Ausbau der S-Bahn-Linie S8 aus der Sicht des Freistaates nur sinnvoll ist, wenn auch die zweite S-Bahn-Stammstrecke kommt. Doch auch über  diesem Monster-Projekt schweben derzeit viele Fragezeichen. Immerhin: die Planungen zur zweiten Stammstrecke sind weit fortgeschritten.

Nun stellen die Stadtratsfraktionen von FDP, Piraten und Hut eine schriftliche Anfrage zum Streckenausbau der S8 zum Flughafen. Sie wollen etwa wissen, welche Gespräche die Stadt München inzwischen mit dem Freistaat Bayern, dem Bund oder Bahn geführt hat. Beziehungsweise ob es diese Gespräche überhaupt gegeben habe? Es seien schließlich drei Jahre ins Land gegangen, ohne dass der Stadtrat und die Öffentlichkeit von Gesprächen und Verhandlungen mit dem Freistaat, Bund und der Bahn erfahren habe, heißt es in der Anfrage. Auf die Antworten darf man gespannt sein.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare