Mit einem Entfluchungs-Set

Im Supermarkt: Frau Worobjewa befreit Dame von Fluch

München - Sie nennen sich Frau Worobjewa und Frau Natasha, befreien von Flüchen und bieten ihre Dienste in Supermärkten an. Ein ältere Dame ließ sich nichtsahnend auf den Schwindel ein - und wurde um einen Großteil ihres Vermögens beraubt.

Frau Worobjewa hat gleich mehrere Fähigkeiten: Sie kann die Zukunft voraussehen, Krankheiten heilen und andere Menschen auch noch von Flüchen befreien. Das tut sie natürlich nicht umsonst. Wer ihre Dienste in Anspruch nehmen möchte, muss Frau Worobjewa lediglich sein gesamtes Hab und Gut übergeben.

Passiert ist das einer 74-jährigen Rentnerin bereits am 28. August gegen 11.30 Uhr. Wie die Polizei mitteilt, war die ältere Frau zu diesem Zeitpunkt in einem Supermarkt in Berg am Laim, als sie auf einmal von Frau Worobjewa angesprochen wurde. Diese erklärte ihr, dass sie Krankheiten heilen könne. Und dann warf sie für die 74-Jährige auch gleich noch einen Blick in die Zukunft und sagte ihr zwischen Lebensmittelregalen voraus, dass in den nächsten drei Monaten der Sohn der 74-Jährigen sterben würde. Doch weil Frau Worobjewa über herausragende Fähigkeiten verfügen würde, sei es ihr möglich, die ältere Dame von diesem Fluch zu befreien.

Alles, was die Dame dafür tun müsse, sei, Frau Worobjewa mit in ihre Wohnung zu nehmen. Und ihr dort ihre gesamten Wertgegenstände und Ersparnisse übergeben.

Die 74-Jährige war laut Polizei damit einverstanden und nahm Frau Worobjewa und Frau Natasha - die sich auf einmal hinzu gesellte - mit. Daheim holte sie einige größere Bargeldbeträge und Schmuckstücke heraus und übergab sie an die Wunderfrauen. Danach fuhr die 74-Jährige außerdem bei zwei Bankfilialen vorbei und hob dort weitere Ersparnisse ab - insgesamt mehrere 10.000 Euro.

Nachdem sie ihr Geld und ihren Schmuck an Frau Worobjewa und Frau Natasha übergeben hatte, bekam sie von den Wunderheilerinnen immerhin noch ein so genanntes Entfluchungs-Set überreicht. Doch ob die 74-Jährige damit wirklich den angeblichen Fluch besiegen kann, der auf ihr lastet, hat die Polizei nicht mitgeteilt. Das Entfluchungs-Set bestand nämlich lediglich aus einem Handtuch, in das völlig wertlose Gegenstände eingewickelt waren.

Als die ältere Dame das feststellte, waren Frau Worobjewa und Frau Natasha schon längst über alle Berge.

Täterbeschreibung

Frau Worobjewa, ca. 160 cm, ca. 50 Jahre, schlank, osteuropäischer Typ, dunkler Teint, braune glatte Haare, mehrere geschwulstartige Wucherungen im Gesicht, ungepflegt, sprach russisch

Frau Natasha, ca. 40 Jahre, ca. 170 cm, osteuropäischer Typ, heller Teint, hellblonde lockige schulterlange Haare, Ohrschmuck, wulstige Lippen, schiefe Zähne, sprach russisch

Zeugenaufruf

Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Schlüsselbergstraße in Berg am Laim Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Telefon 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

pak

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Münchner Hotelbesitzerin in der Türkei: „Die Krise macht uns kaputt“
Münchner Hotelbesitzerin in der Türkei: „Die Krise macht uns kaputt“
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag

Kommentare