Blaue Flüssigkeit im Mund

Ein Tierhasser hat unseren Hund vergiftet

+
Ulrike Voigt (70) und Tochter Alexandra (43) trauern um ihren Hund. Mandy lebte nur ein dreiviertel Jahr in Berg am Laim. Vergangene Woche starb sie plötzlich – mit einer blauen Flüssigkeit im Mund.

München - Ulrike Voigt (70) und Tochter Alexandra (43) sind schockiert: Ein Tierhasser hat in Berg am Laim ihre Hündin Mandy vergiftet.

Verstört, unruhig und hechelnd windet sich Mandy im Kreis. Nach zwanzig Minuten wird die Mischlingshündin ruhiger, legt sich auf ihre Decke. Frauchen Ulrike Voigt (70) ist beruhigt und schläft wieder ein. Als sie ein paar Stunden später wieder nach ihrer Hündin schaut, ist das Tier tot. „Meine Mandy wurde vergiftet“, sagt die Rentnerin.

Mandy lebte nicht mal ein dreiviertel Jahr bei Ulrike Voigt im Mehrfamilienhaus in Berg am Laim. Damals kam die etwa drei Jahre alte Hündin über eine Tierärztin von einer Auffangstation in Moldawien nach München. Für Voigt war es das zweite Tier von der Straße. „Mandy war ein typischer Straßenhund: lebhaft und aufgeweckt. Sie hat ständig mit Bällen und mit Schuhen gespielt – und langsam hatte sie Vertrauen zu mir gefasst.“ Die Frau aus Berg am Laim gibt zu: „Im Garten hat sie viel gebellt, aber ich konnte das nicht ändern.“ Wurde dem Hund das vielleicht zum Verhängnis? Ist ein Tierhasser auf Mandy aufmerksam geworden?

Mandy wurde vergangene Woche in der Nacht zum Montag wahrscheinlich absichtlich getötet, sagt Ulrike Voigt. „Sie war schon am Sonntagabend so komisch. Als ich dann Montagfrüh gegen 5.30 Uhr nach ihr geschaut habe, bewegte sie sich kaum. Das kam mir verdächtig vor – und ich hab sie hochgehoben. Da war sie ganz kalt und steif.“ Auf dem Teppich entdeckt das Frauchen einen merkwürdigen blauen Fleck. Dann sieht sie, dass diese blaue Flüssigkeit aus dem Maul der Hündin läuft – vermischt mit Blut.

„Ich war wie versteinert und wusste sofort: Das war Gift“, sagt sie. Die blaue Flüssigkeit hat sich in den Teppich gefressen. Tochter Alexandra (43) rät ihrer Mutter, die Polizei zu rufen. Die Beamten von der Inspektion 24 rücken morgens an und sichern einen Teil der blauen Flüssigkeit. Die Voigts stellen Anzeige gegen Unbekannt. Die tote Hündin Mandy wird jetzt obduziert, das Ergenis liegt noch nicht vor.

Jetzt, wo Mandys Bettchen ganz leer ist, bleibt bei den Voigts nur Fassungslosigkeit: „Mandy war so lebensfroh und hatte endlich ein richtiges Zuhause … Wer tut so etwas Grausames?“

nba

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Star-Sprayer am Pressehaus: Aktion im Live-Stream
Star-Sprayer am Pressehaus: Aktion im Live-Stream
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare