Regierung von Oberbayern

Tram nach Steinhausen genehmigt

+
Im Dezember 2016 soll nun die neue Tram von Steinhausen bis nach Berg am Laim fahren.

München - Die Regierung von Oberbayern hat eine Tram nach Steinhausen genehmigt.

Die Regierung von Oberbayern hat am Mittwoch die Weichen gestellt: Zum einen gab es grünes Licht für die Tram nach Steinhausen. Zum anderen genehmigte die Regierung die unbefristete Nutzung von acht Trambahnen vom Typ Avenio für die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG).

Langer Weg: Der Bau der neuen Tram-Linie ist genehmigt, doch eigentlich hätte mit dem Bau bereits im Frühjahr begonnen werden sollen. Allerdings sorgten personelle Engpässe bei der Regierung für Verzögerungen im Planfeststellungsverfahren. Bevor nun die ersten Bagger anrollen können, wartet die MVG noch auf die Zusage der Fördergelder. Dieser Bescheid wird ebenfalls von der Regierung ausgestellt. MVG-Chef Herbert König: „Wir setzen jetzt alles daran, den Bau so schnell wie möglich abzuwickeln.“ Die Verkehrsbetriebe rechnen mit einem Baubeginn im November. Geplant sind heuer vor allem Erdarbeiten im Bereich der Truderinger Straße. Ferner sollen erste Fundamente gesetzt und Leitungen verlegt werden. Der Gleisbau startet voraussichtlich im März 2016. „Jedenfalls wage ich jetzt die Prognose, dass diese sinnvolle und wichtige Erweiterung unseres Tramnetzes im Jahre 2016 in Betrieb gehen kann – nur beim Monat halte ich mich vorläufig noch zurück“, sagte König weiter. Mutmaßlich könnte die neue Linie zum Fahrplanwechsel im Dezember 2016 in Betrieb gehen.

Ebenfalls genehmigt hat die Regierung von Oberbayern gestern, dass die MVG acht Trambahnen vom Typ Avenio endgültig unbefristet nutzen darf. Die derzeit vorhandene vorläufige Genehmigung ist gestern ausgelaufen.

tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Diese drei Freunde retteten eine Frau vor Vergewaltigern
Diese drei Freunde retteten eine Frau vor Vergewaltigern
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht

Kommentare