Versuchtes Tötungsdelikt

Streit um Trennung: 51-Jähriger sticht Frau nieder

München - Sie wollte sich trennen und forderte, dass er auszieht - da geht ein 51-Jähriger in Berg am Laim mit dem Messer aus seine Partnerin los. Er sticht ihr zweimal in den Rücken, die Polizei ermittelt wegen versuchter Tötung.

Wie die Polizei berichtet, passierte die Bluttat am Mittwoch, 11.11. gegen 9 Uhr in einer Wohnung in Berg am Laim. Ein 51-jähriger arbeitsloser Deutscher ging mit dem Messer auf seine ebenfalls 51-jährige Lebensgefährtin los und verletzte sie durch zwei Stiche in den Rücken.

Der Frau gelang es trotz der Verletzungen aus der Wohnung zu einem Nachbarn flüchten und von dort Polizei und Rettungsdienst verständigen. Sie wurde von Rettungskräften zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Derzeit besteht keine Lebensgefahr.

Der Tatverdächtige wurde in der Wohnung von Beamten der Polizeiinspektion 24 vorläufig festgenommen und leistete dabei keinen Widerstand. 

Vor dem Angriff hatte sich das Paar gestritten. Nach jetzigem Stand der Ermittlungen, wollte sich die 51-Jährige trennen und hatten ihren (Ex)Partner zum wiederholten Mal aufgefordert, aus der Wohnung auszuziehen. 

Der 51-Jährige räumte noch am Tatort und auch bei der Vernehmung durch die Mordkommission den Angriff mit dem Messer ein. Er wird am Donnerstag dem zuständigen Richter zur Entscheidung der Haftfrage vorgeführt. Die Staatsanwaltschaft München I wird Haftbefehl wegen versuchten Mordes beantragen. Als Mordmerkmal wird Heimtücke angenommen.

Offenbar kam es in der Vergangenheit wiederholt zu Tätlichkeiten unter den beiden Lebenspartnern, wobei diese zuletzt vor eineinhalb Jahren bei der Polizei angezeigt wurden. Die Ermittlungen dauern an.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare