20 Euro oder Leben!

Passanten schnappen brutalen Straßenräuber

+
Symbolbild

München - Er schlug einem Mann zu Boden und drohte einem Italiener, ihn zu umzubringen, wenn dieser ihm nicht 20 Euro gebe. Nicht die Polizei machte den Räuber dingfest, sondern mehrere Passanten.

Die Polizei wurde wegen einer Schlägerei in der Friedenstraße vor den Optimol-Werken verständigt. Das war am Sonntagmorgen gegen 7 Uhr. Vor Ort trafen die Beamten auf einen 58-jährigen Mann mit einer Kopfplatzwunde, die später in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Der 58-Jährige war in einen Streit mit einem anderen Mann geraten, welcher ihm ins Gesicht geschlagen hatte. Er fiel dadurch auf den Hinterkopf zu Boden. Der unbekannte Angreifer war danach vom Tatort geflohen.

Die Polizei leitete eine Sofortfahndung ein. Schließlich schleiften mehrere Passanten einen Verdächtigen, auf den die Beschreibung passte, zu einer Streife. Nach dieser tollkühnen Aktion wurde der Mann festgenommen. Es handelte sich um einen Bolivianer.

Offenbar hatte der Verdächtige vorher einen Italiener attackiert und ihm gedroht, ihn umzubringen, falls dieser ihm keine 20 Euro gebe. Nach der Drohung übergab der 36-jährige Italiener das Geld an den 20-jährigen Bolivianer. Bei der Vernehmung räumte er beide Taten ein.

kmm

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bluttat vor Neuraum: Polizei sucht weiter Messer - drei Täter gefasst
Bluttat vor Neuraum: Polizei sucht weiter Messer - drei Täter gefasst
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Star-Sprayer am Pressehaus: Aktion im Live-Stream
Star-Sprayer am Pressehaus: Aktion im Live-Stream
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit

Kommentare