Berg am Laim: Das sind die Bach-Pläne

+
Daniela Schaufuß (l.) und Julia Rischpel vom Baureferat.

München - Der Hachinger Bach soll wieder ans Tageslicht. Nach rund 70 Jahren soll er aus seiner unterirdischen Betonröhre befreit werden und wieder oberirdisch durch Berg am Laim plätschern.

 Anfang Oktober soll der Stadtrat seine Zustimmung geben. Gestern erklärten Expertinnen vom Baureferat, was genau geplant ist. Die Idee: Der Michaeli-Anger soll zum Wohlfühlgebiet werden. Mit Dorfweiher (3500 Quadratmeter), mit Sonnendeck, mit Spielwiesen – und eben mit dem Bach. Daniela Schaufuß vom Baureferat will bis Jahresende den Zuschussantrag für das 10,5-Millionen-Projekt beim Freistaat einreichen. Schaufuß zum Bach-Plan: „Es ist eine Steigerung des Erholungswertes.“ Im Jahr 2016 könnte alles fertig sein.

Die zweite Zerstörung Münchens: Bausünden nach dem 2. Weltkrieg

Die zweite Zerstörung Münchens: Bausünden nach dem 2. Weltkrieg

cid

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare