Auf Route zum kleinen Waxenstein

Verschollener Münchner Bergsteiger ist tot

+
Er brach am Sonntag in der Früh zu einer Bergtour auf und kam nicht mehr nach Hause: Der 46-jährige Münchner Wolfgang Sch. wurde tot aufgefunden.

München - Er brach am Sonntag in der Früh zu einer Bergtour auf und kam nicht mehr nach Hause: Jetzt wurde der 46-jährige Münchner Wolfgang Sch. tot aufgefunden.

Er fuhr am Sonntagmorgen zu einer Bergtour und kam am Abend nicht mehr zurück: Zunächst fehlte von dem Münchner Volkswirt Wolfgang Sch. (46) jede Spur. Wie die Polizei nun mitteilt, haben Mitglieder der Bergwacht den Vermissten am Donnerstag entdeckt.

Sie fanden zunächst unterhalb eines Aussichtspunktes auf einer Route zum kleinen Waxenstein zwei abgestellte Wanderstöcke. Daraufhin intensivierten sie die Suche in diesem Bereich und fanden einen Mann, der abgestürzt war. 

Die Polizei geht davon aus, dass es sich um den vermissten Wanderer handelt. Er dürfte aufgrund des weiten Absturzes sofort tödliche Verletzungen erlitten haben.

Die von dem Vermissten ausgewählte Tour wird als recht anspruchsvolle, einsame Bergtour für wirklich erfahrene Alpinisten beschrieben. Sie ist nicht durchgehend markiert und verläuft über steiles und ausgesetztes Gelände des Schwierigkeitsgrades II (UIAA).

Was am Sonntag passierte

Am Sonntag in aller Früh hatte Wolfgang Sch. die gemeinsame Wohnung an der Lindwurmstraße in Richtung Hauptbahnhof verlassen. Er war bekleidet mit Funktionskleidung, hatte einen dunkelbeigen Rucksack sowie Wanderstöcke dabei.

Sein Plan war, mit der Bahn nach Grainau im Landkreis Garmisch-Partenkirchen zu fahren und von dort aus eine Bergtour zu unternehmen. Mit dem Zug um 17.33 Uhr wollte er am späten Sonntagnachmittag wieder nach München fahren. Doch hier kam der Volkswirt nie an. Die zutiefst besorgte Ehefrau meldete noch am Sonntagabend ihren Mann bei der Polizei als vermisst.

Am Montagmorgen suchten starke Polizeikräfte und die Bergwacht unter der Leitung der Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen nach dem verschollenen Bergsteiger aus München. „Die Suche unter schlechter Witterung blieb leider ohne Erfolg“, sagt Polizeisprecher Carsten Neubert.

Die Polizei sucht nun dringend Zeugen, die Wolfgang Sch. entweder auf der Fahrt im Zug oder rund um Grainau gesehen haben. Der 46-Jährige ist mit 1,93 Meter auffallend groß. Hinweise auf den vermissten Bergsteiger an die Polizei unter Telefon 089/29 10 0.

JAM

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion