Am Wildalpjoch

Verletzter Schneeschuhwanderer aus München geborgen

+
Christoph 1 setzt zur Landung an.

München - Bergrettung auf knapp 1700 Metern: 73-jähriger Münchner ist mit einem Hubschrauber in Klinik geflogen worden. 

Einen verletzten Schneeschuhwanderer haben die örtlichen Bergwachten am Samstag im Bereich Wildalpjoch (1720 Meter) in geborgen. Gegen 13 Uhr wurde die Bergwacht Bayrischzell über den Unfall informiert. Eine Gruppe von rund zehn Schneeschuhwanderern aus München war im Bereich zwischen Larcher Kar und Wildalpjoch unterwegs, als ein Mitglied der Gruppe den Halt verlor, abstürzte und sich dabei am Oberschenkel verletzte. Der Bergwacht-Einsatzleiter verständigte für die Erstversorgung sofort seine Brannenburger Kameraden, die von ihrem Stützpunkt an der Wendelstein-Hütte den kürzesten Einsatzweg hatten. Gleichzeitig machte sich ein Bergwacht-Arzt aus Hausham und eine Mannschaft aus Bayrischzell vom Sudelfeld aus auf den Weg zur Unfallstelle. Nach der Versorgung des verletzten 73-Jährigen aus München wurde für den Abtransport der Rettungshubschrauber Christoph 1 aus München hinzugezogen. Der Patient wurde nach München ins Krankenhaus geflogen. Die rund zehn Einsatzkräfte der Bergwachten Bayrischzell, Brannenburg und Hausham rückten gegen 17 Uhr wieder ab.

Auch interessant

Kommentare