1. tz
  2. München
  3. Stadt

Berliner Ultras beleidigen und bespucken Polizei

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

München - Die Polizei hat vor dem Bayern-Spiel am Samstag einen Reisebus gefilzt und vier aggressive Hertha-Fans festgenommen.

Weil die Münchner Polizei durch einen Hinweis der Berliner Polizei gewarnt war, hat sie den Reisebus aus Berlin kontrolliert. Das Münchner Unterstützungskommando hat den Bus auf einem Autobahnparkplatz bei Eching gestoppt. Die Insassen - 62 Fans aus Berlin - sollten vor dem Besuch des Stadions eigentlich nur über die Regeln und Gepflogenheiten in München belehrt werden. Außerdem wollten die Beamten im Bus noch nach verbotenen pyrotechnischen Gegenständen suchen.

Bayern-Torfestival gegen Hertha: Bilder und Einzelkritik

Doch als die Polizisten gerade in das Fahrzeug eingestiegen waren, wurden sie bereits von mehreren Ultras angegriffen, beleidigt und bespuckt. Die Beamten nahmen vier Fans noch an Ort und Stelle fest, alle anderen Businsassen wurden überprüft.

Die renitenten Fans mussten bis zum Ende des Spiels in den Hafträumen der Allianz Arena bleiben, konnten dann aber die Heimreise wieder mit antreten. Von den 62 Businsassen waren der Polizei 24 bereits wegen gewalttätiger Ausschreitungen bekannt.

mm

Auch interessant

Kommentare

Mehr zum Thema