Besoffener Autofahrer rammt Taxi und flüchtet zu Fuß

+
Der 39-Jährige hat ein Taxi gerammt und ist geflüchtet

München - Ein Betrunkener hat in Fürstenried mitten in der Nacht als Geisterfahrer einen Taxifahrer gerammt und ist dann zu Fuß geflüchtet. Weit kam der 39-Jährige allerdings nicht.

Am Sonntag, 1. Mai, gegen 3.20 Uhr, fuhr ein 39- Jähriger aus Donauwörth mit seinem Skoda auf der Boschetsrieder Straße stadtauswärts, jedoch nicht auf der für seine Fahrtrichtung vorgesehenen, rechten Richtungsfahrbahn, sondern als Geisterfahrer auf der linken. Die beiden Richtungsfahrbahnen sind hier durch einen Grünstreifen getrennt.

Zwischen der Kreuzung der Boschetsrieder Straße mit der Drygalski-Allee/Höglwörther Straße und dem Beginn der A95 prallte er frontal gegen ein Taxi, in dem ein 45-jähriger Münchner saß. Dieser fuhr mit seinem Mercedes auf der richtigen Fahrbahnseite auf der Boschetsrieder Straße stadteinwärts.

Nach dem Zusammenstoß verließ der Unfallverursacher sein Fahrzeug und flüchtete zu Fuß in ein angrenzendes Waldstück, wo er jedoch kurze Zeit später durch eintreffende Polizeibeamte gestellt werden konnte.

Sowohl der Unfallverursacher als auch der Taxifahrer wurden leicht verletzt zur ambulanten Behandlung in ein Münchner Krankenhaus verbracht. Der Fahrgast des Taxis blieb unverletzt.

Da der 39-Jährige aus Donauwörth offenbar unter Alkoholeinfluss stand, wurde eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt sowie sein Führerschein sichergestellt. Beide Fahrzeuge wurden total beschädigt (Gesamtschaden geschätzt ca. 15.000 Euro). Die Boschetsrieder Straße stadteinwärts musste für ca. 1,5 Stunden komplett gesperrt werden.

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen

Kommentare