Besoffener Opelfahrer rammt bei Rot Polizeiauto

+

München - Da ist echt alles schief gegangen: Ein Opelfahrer hat in betrunkenem Zustand eine rote Ampel übersehen, ist in die Kreuzung gefahren und hat - ausgerechnet - ein Polizeiauto gerammt. Der Opel ist komplett kaputt...

Am Dienstag, 31. Januar, gegen 1.30 Uhr, war ein 51-jähriger Opelfahrer auf der Albert-Roßhaupter-Straße stadtauswärts auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs. An der Kreuzung zur Garmischer Straße wollte er weiter geradeaus fahren. Die Ampel zeigte für ihn Rot.

Zur selben Zeit fuhren ein 34-jähriger und 36-jähriger Polizeibeamter mit dem Streifenwagen auf der Garmischer Straße in südlicher Richtung auf dem dritten von vier Fahrstreifen. Sie wollten ebenfalls die Kreuzung geradeaus überqueren. Der Opelfahrer fuhr jedoch bei Rot in die Kreuzung und verursachte frontal einen Zusammenstoß mit dem BMWDienstwagen. Bei dem Verkehrsunfall wurden die beiden Polizisten leicht verletzt, der 34-jährige Fahrer mit multiplen Prellungen und Trauma im Arm und sein Beifahrer mit einer Kopfplatzwunde. Sie wurden ambulant vor Ort versorgt. Der 51-Jährige wurde nicht verletzt. Es wurde jedoch während der Unfallaufnahme festgestellt, dass er nicht unerheblich unter Alkoholeinfluss stand. Der Opel wurde bei dem Unfall total beschädigt. Der Schaden am BMW beläuft sich auf ca. 20.000 Euro. Es kam zu keinen Verkehrsbehinderungen.

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen

Kommentare