Bei Arbeiten an einem Rohbau

Betonbombe quetscht Bauarbeiter ein

München - Ein 49-jähriger Bauarbeiter ist am Montag bei Betonarbeiten lebensgefährlich verletzt worden. Er wurde von einer Betonbombe eingequetscht.

Wie die Polizei mitteilt, arbeitete der Rumäne gegen 16.35 Uhr im dritten Obergeschoss eines Rohbaus in der Euckenstraße. Dort befüllte der Schalungen mit Beton.

Der Beton wurde voneinem Kranführer mit einer so genannten Betonbombe angeliefert. Beim Herablassen der Bombe wurde der 49-Jährige an Kopf und Oberkörper getroffen und an der angrenzenden Wand eingequetscht.

Dabei erlitt der Mann lebensbedrohliche Verletzungen und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Die Kripo München hat die Ermittlungen aufgenommen.

mm

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Fremder zeigt Münchnerin sein Glied und will Sex mit ihr
Fremder zeigt Münchnerin sein Glied und will Sex mit ihr

Kommentare