Von Betonmischer überrollt

An der Ampel übersehen: Münchnerin (31) stirbt

+

München - Tödlicher Unfall am Luise-Kiesselbach-Platz: Dort wurde am Montagnachmittag eine Fußgängerin von einem Betonmischer erfasst und überrollt.

Eine Fußgängerin war laut Polizeiinformationen gegen 15 Uhr an der Einmündung der Waldfriedhofstraße an einem Übergang im Baustellenbereich von einem 4-Achser-Betonmischer erfasst und überrollt worden. Der 60-jährige Fahrer des Betonmischers wollte an der Kreuzung bei Grün rechts abbiegen - aus bislang unbekannten Gründen übersah er dabei eine 31-jährige Münchnerin, die ebenfalls bei Grün die Straße überquerte.

Bilder: Fußgängerin stirbt am Luise-Kiesselbach-Platz

Der Lkw erfasste die Fußgängerin frontal, sie geriet unter das Fahrzeug und wurde überrollt. Dabei erlitt sie ein offenes Schädel-Hirn-Trauma und verstarb noch an der Unfallstelle.

Während der gut dreistündigen Unfallaufnahme wurde die Waldfriedhofstraße stadtauswärts komplett gesperrt. Auch auf dem Mittleren Ring kam es zu erheblichen Behinderungen.

Die Staatsanwaltschaft hat zur Klärung ein unfallanalytisches Gutachten in Auftrag gegeben.

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstr. 210, 81549 München, Tel.: (089) 6216-3322, in Verbindung zu setzen.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Signalstörung bei der S1 ist behoben
S-Bahn: Signalstörung bei der S1 ist behoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Sendlinger Straße: Fußgängerzone beschlossen, jetzt wird umgebaut
Sendlinger Straße: Fußgängerzone beschlossen, jetzt wird umgebaut

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion