Saftige Strafe

Nach Schockanruf ins Gefängnis

München -  Saftige Strafen für zwei Betrüger: Das Gericht hat zwei Männer, die mit einem sogenannten Schock-anruf einen fünfstelligen Geldbetrag erbeuten wollten, zu einer Gefängnisstrafe von drei Jahren und vier Monaten ohne Bewährung verurteilt.

Wie die Polizei mitteilte, hatte einer der beiden Männer Mitte März bei einem 52-jährigen Münchner angerufen und behauptet, er sei sein Bruder und habe einen Unfall verursacht. Der Betrüger erklärte, er spreche aufgrund von Verletzungen mit veränderter Stimme. Um alles regeln zu können, brauche er mehr als 10 000 Euro. Der Münchner durchschaute den Trick sofort, da er gar keinen Bruder hat. Seine Ehefrau informierte die Polizei.

Zum Schein ging der 52-Jährige jedoch auf die Forderung ein. Kurze Zeit später stand tatsächlich ein Mann vor der Tür und erklärte, er sei geschickt worden, um das Geld abzuholen. Sein Komplize wartete im Auto vor dem Haus in der Fasanerie. Beamte nahmen vor der Haustüre die beiden Männer – einen 20-Jährigen und einen 44-Jährigen – fest. Am 14. Dezember wurden die Beiden verurteilt.

weg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare