Sie nutzte seine Gutmütigkeit aus

Betrügerische Putzfrau legt Münchner (47) rein

München - Seine Gutmütigkeit ist einen Münchner teuer zu stehen gekommen: Der 47-Jährige hat erst eine Fremde als Putzfrau angestellt und ihr dann einen Batzen Geld gegeben - mit dem sie sich aus dem Staub machte...

Am Freitag, 12. September, wurde ein 47-jähriger Münchner von einer unbekannten Frau am Kurfürstenplatz in Schwabing angesprochen. Die Unbekannte fragte den Münchner, ob sie bei ihm putzen könne. Darauf willigte er ein und einen Tag später kam sie zu ihm nach Hause.

Dort erzählte sie ihm, dass sie wegen einer zurückliegenden Schwarzarbeit 8.000 Euro Strafe zahlen müsste. Ansonsten würde sie ins Gefängnis gehen. In diesem Falle würden ihr auch die beiden Kinder weggenommen.

Aus Mitleid gab der 47-Jährige der Frau 3.500 Euro. Mit dem Geld entfernte sich die Unbekannte, und zwei Tage später hatte der Münchner dann doch Zweifel, ob er nicht auf eine Betrügerin hereingefallen war. Er ging zur Polizei und erstattete Anzeige.

Täterbeschreibung: Weiblich, ca. 35 Jahre alt, ca. 175 cm groß, osteuropäischer Typ, nackenlange, braune Haare mit Strähnchen, große Lippen, sie sprach gebrochen deutsch.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare