Betrunken gegen Tramgitter: Mietwagen durchbohrt

+

München - Dieser München-Besuch wird einem Franzosen lange im Gedächtnis bleiben. Im Vollrausch ist der Mann am Sonntagmorgen gegen ein Tramgitter geprallt. Warum er dabei noch glimpflich davon gekommen ist:

Am Sonntagmorgen gegen 7.30 Uhr, fuhr ein 41- jähriger Geschäftsführer aus Frankreich mit einem Mietwagen die Dachauer Straße stadteinwärts. Auf Höhe der Hirtenstraße fuhr er verbotswidrig geradeaus, obwohl die weitere Strecke nur für den Straßenbahnverkehr freigegeben ist.

Anschließend stieß er gegen das Trenngitter, das in der Fahrbahnmitte zwischen den Gleisen steht. Dieses bohrte sich durch die Fahrgastzelle knapp am Fahrer vorbei.

Bei der anschließenden Verkehrsunfallaufnahme stellten die Polizisten Alkoholgeruch beim leicht verletzten (Fingerbruch) Unfallverursacher fest. Ein Test ergab einen Wert im Bereich der absoluten Fahruntüchtigkeit. Aus diesem Grund wurde bei ihm eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt.

Der Franzose wurde nach einer Sicherheitsleistung in Höhe von mehreren Tausend Euro entlassen.

auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Chaos: Auch am Dienstag lief es nicht rund
S-Bahn-Chaos: Auch am Dienstag lief es nicht rund
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich

Kommentare