Feuerwehr muss drei Männer retten

Betrunkene klettern auf Kran am Gärtnerplatz

+

München - Es sollte eine lustige Mutprobe sein: Drei junge, alkoholsierte Münchner beschließen in der Nacht zum Sonntag, am Gärtnerplatztheater auf einen Baukran zu steigen. Doch dann kommt einer der Drei nicht mehr herunter...

Ein Passant teilte am Sonntagmorgen gegen 3.15 Uhr der Polizei mit, dass sich drei Männer auf einem Kran der Baustelle des Gärtnerplatztheaters befänden. Diese waren laut Polizei zuvor über den Bauzaun gestiegen und waren dann auf den Kran geklettert.

Mehreren Aufforderungen über den Außenlautsprecher des Dienstfahrzeugs kamen die drei offensichtlich betrunkenen Männer nicht nach. Es wurden ein Rettungswagen sowie die Feuerwehr verständigt.

Nach Eintreffen des Rettungsdienstes stieg der erste der Männer vom Kran herunter und erklärte, dass es sich bei der Aktion um eine Mutprobe gehandelt habe. Der 25-jährige Student sagte weiter, dass sein 26-jähriger Freund aufgrund seiner Alkoholisierung nicht mehr in Lage sei, selbst vom Kran herab zu steigen.

Spezialkräfte der Höhenrettung der Feuerwehr wurden eingesetzt und konnten mittels Seil und Trage den 26-Jährigen vom Kran holen.

Der Dritte im Bunde, ein 25-jähriger arbeitssuchender Musiker, wurde von der Feuerwehr die Treppe des Krans hinab geleitet.

Alle drei jungen Männer wurden noch vor Ort vernommen. Sie müssen sich wegen Hausfriedensbruch verantworten. Eine Kostenerhebung über den Polizeieinsatz wird geprüft. Die Klenzestraße musste für die Dauer des Einsatzes gesperrt werden. Der Linienbusverkehr am Gärtnerplatz war kurzzeitig behindert.

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Kita-Finder wird verbessert: Das ändert sich für Eltern
Kita-Finder wird verbessert: Das ändert sich für Eltern
Bezirksausschüsse: Was sie tun, wann sie tagen
Bezirksausschüsse: Was sie tun, wann sie tagen

Kommentare