Danach brach er in Tränen aus

Betrunkener (23) greift Polizisten an

München - Ein aggressiver Betrunkener (23) hat Polizeibeamten in München ordentlich zu schaffen gemacht. Er wehrte sich, als sie ihn auf die Wache schaffen wollten - und biss sogar zu.

Der Ärger begann in den frühen Morgenstunden am Donnerstag, so berichtet es die Polizei. Eine Streife wurde gegen 6.15 Uhr wegen eines Betrunkenen in die Landsberger Straße gerufen. Bei Eintreffen fanden die Polizeibeamten einen 23-jährigen Mann aus Hannover auf dem Boden liegend vor. Zunächst reagierte der Betrunkene auf keinerlei Ansprache. Als einer der Polizisten den Mann an der Schulter rüttelte, schreckte dieser hoch und reagierte sogleich aggressiv.

Zeugen berichteten, dass der 23-jährige Betrunkene zuvor gestürzt war. Der Mann hatte eine Beule am Kopf und konnte kaum selbständig stehen. Daher wurde durch die eingesetzten Polizeikräfte ein Rettungswagen verständigt. Auch den Rettungskräften gegenüber zeigte sich der 23-Jährige äußerst unkooperativ. Er beleidigte die eingesetzten Kräfte und stieß alle von sich. Die Polizeibeamten erklärten dem Hannoveraner daraufhin den Gewahrsam und wollten ihn anschließend in den Dienstwagen setzen. Als der 33-jährige Polizist den Mann anschnallen wollte, biss dieser ihm unter dem Arm. Auf dem Weg zur Dienststelle zeigte sich der alkoholisierte Mann dann weinerlich und zurückhaltend. Bei der Überprüfung der Haftfähigkeit stellte sich heraus, dass der Mann einer medizinischen Versorgung bedurfte. Daher wurde er durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Jetzt muss sich der Mann unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Kommentare