Schweizer will Taxi klauen - und scheitert an Automatik

München - Er hat einem Taxler das Auto klauen wollen - kam aber keinen Meter weit.

Nachdem er den Sonntagabend im Hofbräuhaus durchgefeiert hatte, wollte sich ein 27-jähriger Schweizer gegen 1.30 Uhr am Karolinenplatz ein Taxi nehmen – allerdings ohne den Fahrer. Wie die Polizei mitteilte, setzte sich der Betrunkene zunächst auf den Beifahrersitz eines 41-jährigen Aushilfsfahrers, der als Zweiter in der Reihe parkte. Er stieg plötzlich wieder aus, kam wenige Minuten später aber zurück, öffnete wieder die Beifahrertür und forderte den erschrockenen Taxifahrer zum Aussteigen auf. Er habe eine Schusswaffe, gab er vor.

Anschließend setzte er sich auf den Fahrersitz und gab Gas – von der Stelle bewegte sich das Taxi trotzdem nicht, weil er die Automatikschaltung nicht bedienen konnte.

Voller Wut riss der Betrunkene das Taxameter heraus und klaute dem Fahrer Geldbeutel und Mobiltelefon. Dieser hatte aber längst die Polizei verständigt. Als sie anrückte, saß der Schweizer noch immer im Taxi. Als die Beamten ihn festnahmen, warf er ihnen lautstark Beschimpfungen an den Kopf. Nach Hinterlegung einer Kaution ist er mittlerweile zurück in der Schweiz.

pkf

Auch interessant

Kommentare