Betrunkener Student auf Gleisen: Notbremsung verhindert Katastrophe

Argelsried - Ein 19-Jähriger hat auf dem Nachhauseweg sein Leben riskiert: Betrunken wie er war marschierte der junge Mann am Dienstagmorgen auf den S-Bahn-Gleisen in Richtung Herrsching - plötzlich kam die S-Bahn.

Es war schon 8 Uhr, als der 19-jährige Student nach Herrsching laufen wollte. Anstatt den üblichen Weg zu gehen, marschierte er auf dem S-Bahn-Gleis der Linie 5 zwischen Geisenbrunn und Gilching.

Plötzlich kam die S-Bahn angefahren, der 19-Jährige stand auf den Gleisen. Zum Glück reagierte der 23 Jahre alte Lokführer schnell und verhinderte durch eine Schnellbremsung eine Katastrophe. Er brachte die S-Bahn zum stehen - kurz vor dem jungen Mann. Als der Lokführer versuchte, mit ihm zu reden, reagierte der Betrunkene aggressiv und bewarf die S-Bahn mit Schottersteinen. Anschließend flüchtete er.

Die Bundespolizei fahndete daraufhin nach dem Mann: Am Haltepunkt Gilching-Argelsried griffen die Beamten den Studenten auf. Ein Alkoholtest ergab 1,86 Promille. Die Bundespolizeiinspektion München ermittelt laut Sprecher Berti Habelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Im Zug wurde durch die Schnellbremsung niemand verletzt. Der Streckenabschnitt zwischen Gilching und Geisenbrunn wurde für 45 Minuten gesperrt. Zwei Züge fielen aus, bei elf weiteren kam es zu Verspätungen.

mm

Auch interessant

Kommentare