VHS bietet neue Kurse an

München - Fremdsprachen, Kochkurse und EDV – das gibt’s natürlich auch wieder im kommenden Herbst- und Wintersemester der Münchner Volkshochschule – die Anmeldung läuft seit dieser Woche.

Etwas Besonderes ist der neue Progammschwerpunkt: Er setzt sich mit den Problemen und Freuden des Alter auseinander. Zahlreiche Veranstaltungen sollen zu einem differenzierteren Bild beitragen.

Unter anderem können junge Leute mit dem Age Explorer – einem Ganzkörperanzug, der ein hohes Alter simuliert – innerhalb von wenigen Minuten erleben, was es heißt, wenn die körperlichen Fähigkeiten nachlassen.

Auch die Vortragsreihe „Vom Glück und Unglück des Alterns“ verspricht interessant zu werden. So tritt unter anderem der Journalist Friedrich Nowottny auf, um von den Herausforderungen und Chancen des Älterwerdens zu berichten.

Dr. Susanne May, Programmdirektorin der Müchner Volkshochschule, begründet die Entscheidung für den diesjährigen Programmschwerpunkt: „Der demografische Wandel ist längst im Alltag angekommen. Wir dürfen uns das Alter nicht länger als eine Art Nachwort zum Leben vorstellen, sondern als große–oft mehr als dreißig Jahre umfassende–Lebensspanne.“

Zudem sei es wichtig zu begreifen, dass auch Menschen mit 60 oder 70 Jahren durchaus in der Lage sind, intellektuelle, künstlerische oder auch körperliche Leistungen zu erbringen, sei es nun im gesellschaftlichen oder beruflichen Leben.

Das komplette Volkshochschul-Programm mitsamt den Veranstaltungen des Themenschwerpunktes Alter findet man im Internet: www.mvhs.de. Auskünfte zum Programm und zur Anmeldung gibt es auch telefonisch unter der Nummer 089/48 00 60.

MA

Rubriklistenbild: © Bodmer

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Technische Störung auf der östlichen S7
S-Bahn: Technische Störung auf der östlichen S7
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare