Das Angebot im Test

Bio bei Aldi und Lidl: Wie gut sind die Produkte wirklich?

+
Evelyn Fellner kauft nur Bio ein: „Das gibt mir das Gefühl, gesünder zu leben.“

Bio muss nicht teuer sein – das versprechen die Discounter. Wir haben Aldi und Lidl unter die Lupe genommen: Wie viel Bio gibt’s fürs Geld? Und wie bio ist Bio hier wirklich?

München - Im deutschen Großstadtvergleich liegen die Münchner an der Spitze in Sachen Bio-Nachfrage. Das ergibt eine neue Studie im Auftrag der Andechser Molkerei Scheitz, die der tz exklusiv vorliegt. 43 Prozent der Befragten gaben an, ausschließlich oder regelmäßig Bio-Lebensmittel zu kaufen. Zum Vergleich: In Berlin sind’s nur rund 26 Prozent, in Hamburg rund 33 Prozent. Am häufigsten greifen die Münchner bei biologisch erzeugten Waren zu Eiern (76 Prozent), Gemüse und Obst (68 Prozent) und Molkereiprodukten (60 Prozent). Und: Für gute Qualität sind 82 Prozent der Befragten bereit, einen Preisaufschlag zu bezahlen.

Die Käuferschichten von Bio-Lebensmitteln hätten sich mittlerweils verfestigt, sagt Bernd Ohlmann vom Handelsverband Bayern. Bekannt ist allerdings auch: Viele können sich diese Lebensmittel gar nicht leisten. Denn: Produkte, die mit Zeit und Hingabe hergestellt werden, kosten in der Regel mehr als Massenware. Und nicht jeder hat das nötige Kleingeld, um seinen Tisch mit Bio-Schmankerln zu decken. Aber halt! Es gibt da gute Tipps! Bio- und/oder regionale Produkte müssen nicht zwingend utopisch teuer sein.

So gut sind die Bio-Produkte bei Aldi und Lidl

Bei Lidl gibt’s seit 2006 Produkte aus Bio-Anbau, mittlerweile sind es 140 Einzelartikel. Der Solevita BioOrganic Apfelsaft naturtrüb (1 Liter) kostet zum Beispiel 1,39 Euro, der konventionelle Solevita Apfelsaft in der Ein-Liter-Packung 85 Cent. Das Freshona BioOrganic Apfelmus kostet 79 Cent (355 g), das doppelt so große normale Freshona Apfelmus (720 g) 49 Cent.

Ebenfalls seit 2006 bietet Aldi Süd Bio-Produkte an: rund 170 Artikel. „Im Jahr 2015 hat die Unternehmensgruppe Aldi Süd 5,6 Prozent ihres Lebensmittelumsatzes mit zertifizierten Bio-Produkten erzielt“, sagt Pressesprecherin Kirsten Geß. Während das normale Wildlachsfilet von Almare 5,59 Euro für 700 g kostet, schlägt die Bio-Variante (250 g) mit 5,49 Euro zu Buche. Das Bio-Sonnenblumenöl kostet 1,59 Euro für 0,5 Liter, das doppelt so große Bellasan Sonnenblumenöl 1,19 Euro.

Demeter, Bioland und Co.: Das steckt hinter den Bio-Siegeln

„Gerade als Einstieg ist der Konsum von Bio-Produkten aus dem Discounter nicht verkehrt“, sagt Expertin Birgit Hinsch von Ökotest. Die Mindeststandards nach der EU-Verordnung würden garantiert eingehalten. Die Bio-Produkte beider Discounter tragen auch das offizielle Siegel der EU.

Ramona Weise, Nina Bautz, Pegah Meggendorfer

Empfangen Sie kostenlose München-Nachrichten per WhatsApp

tz.de bietet einen besonderen Service an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten aus München direkt über WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos. Hier können Sie sich anmelden.

Unsere besten München-Geschichten posten wir auch auf unseren Facebookseiten Merkur.de und tz München.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Acht Stunden Telefon-Terror: Renterin um 23.000 Euro betrogen
Acht Stunden Telefon-Terror: Renterin um 23.000 Euro betrogen
PI 15 Sendling: Das Revier der PS-Polizei
PI 15 Sendling: Das Revier der PS-Polizei

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare