Biogas-Anlage fliegt in die Luft: Zwei Verletzte

Eichenried - Zu einer Verpuffung mit schlimmen Folgen ist es am frühen Donnerstagnachmittag in einer Biogas-Anlage in Eichenried gekommen.

Zwei Menschen wurden verletzt, einer von ihnen kam mit lebensgefährlichen Brandwunden per Rettungshubschrauber in eine Münchner Spezialklinik. Den Sachschaden beziffert die Pressestelle des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord mit bis zu 300.000 Euro.

Bei Umbauarbeiten in dem Betrieb war aus bisher ungeklärter Ursache Gas ausgetreten, so der Polizeisprecher. Es entzündete sich an einer noch unbekannten Quelle. Dabei wurde ein in der Nähe stehender 22-jähriger Student aus dem Landkreis Passau schwer verletzt. Ein 24-jähriger Moosinninger kam mit leichten Blessuren davon. Er erlitt aber einen Schock und wurde vom BRK ins Krankenhaus Erding gebracht. Die Feuerwehren Altenerding, Eichenried, Eicherloh, Goldach und Moosinning waren am Unglücksort. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kripo Erding aufgenommen. Gewerbeaufsichtsamt, Landratsamt und Berufsgenossenschaft wurden verständigt. Ein Gutachter des Landeskriminalamtes wird hinzugezogen.

Kreisbrandinspektor Andreas Pröschkowitz erklärte gestern gegen 16 Uhr: „Zu löschen gab es nicht viel, die Hauptaufgabe ist es, die Gasdichtigkeit der Anlage wieder herzustellen. Wir müssen dableiben und beobachten, wie sich die Lage entwickelt. Gefahr besteht keine für die Feuerwehrleute. Das haben Messungen ergeben.“ Rund 50 Feuerwehrler waren vor Ort. Einer der Atemschutzträger musste sanitätsdienstlich betreut werden, „doch sein Zustand besserte sich schnell wieder“, so BRK-Kreisbereitschaftsleiter Gerhard Steinbach.

Michael Luxenburger

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Heizkraftwerk Nord sorgt für Zoff im Rathaus
Heizkraftwerk Nord sorgt für Zoff im Rathaus

Kommentare