Schwerpunktaktion am Donnerstag

Bittere Bilanz bei S-Bahn-Kontrollen

+
Ein S-Bahn-Kontrolleur stellt den Bußgeld-Bescheid aus.

München - Am Donnerstag waren für eine angekündigte Schwerpunktaktion 48 Kontrolleure auf der Stammstrecke unterwegs - und die Bilanz ist ernüchternd.

Den Mittdreißiger, der am Mittag biertrinkend im S-Bahn-Sitz lümmelt, kennen die Kontrolleure schon: Wiederholungstäter. Einige Male mussten sie wegen ihm die Polizei rufen. Denn einen Fahrschein hatte er auch nicht. 60 Euro kostet das. Schätzungsweise 25.000 Menschen fahren in München täglich schwarz.

Am Donnerstag waren für eine angekündigte Schwerpunktaktion 48 Kontrolleure auf der Stammstrecke unterwegs. „Es geht nicht darum, möglichst viele zu erwischen, sondern im Interesse der ehrlichen Fahrgäste daran zu erinnern, dass jeder ein Ticket lösen muss“, sagt Bahnsprecher Bernd Honerkamp. 

Zweite Stammstrecke: Erster Blick in neuen S-Bahn-Tunnel

Zweite Stammstrecke, München, S-Bahn
Der Blick von Osten auf die geplante Trasse: Die zweite S-Bahn-Röhre (rot) zweigt ab Leuchtenbergring aus der ersten ab (grün). Es folgen Stopps an Ostbahnhof, Marienplatz und Hauptbahnhof – nicht am Stachus! Ab Donnersbergerbrücke fädelt die zweite Stammstrecke ein. In Laim gibt es einen gemeinsamen Halt. © Stoiber Productions
Zweite Stammstrecke, München, S-Bahn
Nächster Halt, Ostbahnhof! Unter dem Orleansplatz fädelt die zweite S-Bahn-Stammstrecke in die erste ein. Die Sperrengeschosse wirken unspektakulär wie die bekannten bei U- und S-Bahn. Die Tiefe der zweiten Röhre ist mit 35 Metern die geringste im ganzen Verlauf. © Stoiber Productions
Zweite Stammstrecke, München, S-Bahn
Im Zentrum wird die zweite Stammstrecke nicht unter dem Marienplatz, sondern unter dem Marienhof durchführen – und zwar eine Etage tiefer als bislang die U-Bahnen. © Stoiber Productions
Zweite Stammstrecke, München, S-Bahn
Für den Bahnhof sehen die Planer große, gelbe X-Stützen vor, die sich vom oberen zum unteren Zwischengeschoss fortsetzen. Der S-Bahnhof liegt dann in 38 Metern Tiefe. © Stoiber Productions
Zweite Stammstrecke, München, S-Bahn
41 Meter unter dem neuen Hauptbahnhof soll der S-Bahn-Halt der zweiten Stammstrecke liegen. Die Simulation zeigt, dass Passagiere aus der neuen Haupthalle fünf Rolltreppen hinunter oder hinauf fahren müssen. Zudem soll es Express-Aufzüge geben. Probleme gibt es mit der Planung der Rolltreppen zu U4/5. © Stoiber Productions

2,5 Prozent der Fahrgäste haben kein Ticket. Die Quote ist rückläufig, allerdings werden immer mehr Schwarzfahrer erwischt. „Wir kontrollieren mehr. Zudem sind die Kontrolleure jetzt in Zivilkleidung unterwegs und nicht mehr so leicht erkennbar“, erklärt Honerkamp. Jeder der neun Kontrolleure, mit denen die tz eine Stunde unterwegs ist, wurde schonmal tätlich angegriffen. Dass das Schwarzfahren ihr Fehler ist, wollen viele nicht einsehen. „Da sagt einer, er habe sein Ticket nicht gestempelt, weil die Bahn zu spät gekommen sei. Der nächste erzählt, die Bahn sei zu früh gekommen.“

Jasmin Menrad

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Randale am Monopteros: So wurde dieser Feuerwehrmann von den Chaoten angegriffen
Randale am Monopteros: So wurde dieser Feuerwehrmann von den Chaoten angegriffen
Hilfe, Pendler parken uns zu! Großhaderner genervt von Wagen-Wildwuchs
Hilfe, Pendler parken uns zu! Großhaderner genervt von Wagen-Wildwuchs
Münchner Kult-Outdoor-Ausrüster vor dem Aus: So geht es nun weiter
Münchner Kult-Outdoor-Ausrüster vor dem Aus: So geht es nun weiter

Kommentare