1. tz
  2. München
  3. Stadt

Black Friday: Münchner entdeckt Shopping-Fail, der viele spotten lässt

Erstellt:

Von: Tanja Kipke

Kommentare

Ein Münchner entdeckt am Black Friday einen kuriosen Shopping-Fail, den er direkt in der App Jodel teilte. Die Community reagiert mit Spott.

München – Ein Schnäppchen folgt dem nächsten. Am Black Friday (25. November) finden sich so gut wie in jedem Geschäft Prozente und spezielle Angebote. Greenpeace nutzte den Tag, um vor dem Amazon-Hauptquartier in München gegen Ressourcenverschwendung zu demonstrieren. Auch in der App Jodel, die für kuriose Alltagssituationen bekannt ist, beschäftigt der Black Friday die Nutzer. Ein Münchner entdeckte beim Shopping im Internet einen „Fail“, der die Community spotten lässt.

Black Friday: Münchner teilt Foto von Shopping-Fail – „Jacke per Mail bekommen“

Das Foto des Jodlers zeigt einen Handy-Screenshot. Darauf zu sehen sind auszuwählende Versandarten für einen Artikel, den der Münchner offenbar bestellen wollte. Neben den „normalen“ Möglichkeiten wie „Lieferungen nach Hause“ via Hermes oder DHL, kann der Black-Friday-Shopper auch die Versandart „Email“ auswählen. Dazu schreibt er: „Geil, ich kann die Jacke auch per Mail bekommen“.

Am Black Friday: Ein Münchner entdeckte beim Internet-Shopping eine skurrilige Versandart-Möglichkeit.
Am Black Friday: Ein Münchner entdeckte beim Internet-Shopping eine skurrile Versandart-Möglichkeit. © Marcus Brandt/dpa/Jodel (Merkur.de-Collage)

Wie er unter dem Beitrag erklärt, hat er nicht - wie etwa angenommen - einen Gutschein oder Konzerttickets bestellt, sondern eine Winterjacke. In der Vero Moda App sei ihm die Option „Email“ dafür angeboten worden. Ein Test unserer Redaktion bestätigt die Aussage des Münchners. Egal, welches Produkt man in den Einkaufswagen schiebt, man kann es sich immer via E-Mail liefern lassen. Was natürlich bei Kleidungsstücken nicht möglich ist.

Sehen Sie es auch gleich? Ein Produktfoto von Zara zum Black Friday ging 2020 viral - und viele fanden den Fail köstlich.

Black Friday: Shop-Fail lässt Netz spotten – „3D Drucker regelt“

Der „Shop-Fail“ amüsiert die Jodel-Community. „Die Jacke kommt dann durch die Internetleitung oder wie?“, fragt einer unter dem Foto ironisch. „Hätte Angst, dass die Leitung dann verstopft ist“, meint daraufhin ein anderer. Dagegen sei das Unternehmen „ja hoffentlich versichert“, antwortet der Ersteller des Fotos. „3D Drucker regel“, ist sich jemand sicher.

Ein anderer ist sich sicher, dass es sich bei der Seite um eine „Scam Seite“, also eine Betrüger-Seite handelt. Der Test unserer Redaktion widerlegt diese Aussage jedoch. Was allerdings passieren würde, wenn man „E-Mail“ wirklich als Versandart auswählt, bleibt wohl ein Geheimnis. (tkip)

Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare