Stromausfall

Immer wieder Blackouts in München

+
Aufzüge blieben stecken, Rolltreppen blieben stehen, Züge von S- und U-Bahn blieben liegen, Ampeln fielen aus. Der große Strom-Blackout verursachte in München am Donnerstag ein Chaos.

München - Blackout in der Steckdose, das ist in München nicht allzu selten. Nach dem Chaos von Donnerstag werden Erinnerungen wach: Oft waren viele tausend Menschen von den technischen Störungen betroffen.

Oktober 2012: 390 Haushalte und Geschäfte ohne Strom

Weil ein Bagger eine Leitung beschädigte, waren in der City von München am 15. Oktober zahlreiche Haushalte und Geschäfte ohne Strom.

Februar 2012: Nordschwabing ohne Strom

Bei Bauarbeiten wurde ein Kabel beschädigt. Die Folge: Ampeln fielen aus, Aufzüge blieben stecken, Haushalte sind ohne Strom. So sah es aus am 3. Februar in Nordschwabing.

Dezember 2011: Senderausfall wegen Strompanne

Hunderttausende Kunden von Kabel Deutschland guckten am 23. Dezember 2011 in die Röhre. Sie waren abgeschnitten vom TV-Signal. Der Grund: Eine Strompanne in einer Kopfstation, die ein Netzt von Kabel Deutschland versorgt.

Februar 2011: sogar im Bordell bieb der Saft weg

Rund 20.000 Haushalte und auch das bekannteste Bordell Münchens "Leierkasten" am Frankfurter Ring saßen im Dunkeln, als am 11. Februar 2011 die Stromversorgung in Nord-Schwabing, Freimann und Teilen Milbertshofens zusammenbrach. Auslöser war damals ein defekter Schalter in einem Umspannwerk.

Ausgerechnet zum Spiel: Ein Kabelschaden und die Folgen

Am 9. April 2010 hatten sich die Bayern-Fans auf das große Spiel gefreut. Doch zwei Minuten nach Anpfiff des Champions-League-Halbfinales FC Bayern gegen Manchester spielten die Statdwerke München nicht mehr mit.

New York: Der legendäre Stromausfall von 1965

Es ist lange her und es ist eine Legende, die immer wieder auftaucht, wenn es irgendwo einen Strom-Kollaps gibt: 30 Millionen Menschen waren ohne Strom, als in New York am 9. November 1965 um 17.16 Uhr Ortszeit der Strom ausfiel. Der Blackout dauerte bis zun nächsten Morgen. Die Geburtenrate war neun Monate später außergewöhnlich hoch.

Große Stromausfälle in Deutschland

Experten halten das deutsche Stromnetz zwar für eines der sichersten der Welt, dennoch kommt es auch hier immer wieder zu „Blackouts“.

Juli 2011 - Ganz Hannover und mehrere Gemeinden im Umland liegen nach Ausfällen in einem Kohlekraftwerk und in einem Umspannwerk komplett im Dunkeln. Fast 600.000 Menschen und etliche Industriebetriebe sind von dem Stromausfall betroffen. Nach rund zwei Stunden ist die Versorgung wieder hergestellt.

Januar 2007 - Der Orkan „Kyrill“ reißt zahllose Stromleitungen ab und verursacht dadurch auch in einigen Regionen Deutschlands tagelange Stromausfälle.

Blackout in München: Chaos nach Stromausfall

Blackout in München: Chaos nach Stromausfall

November 2006 - Mehrere Pannen im deutschen Stromnetz sorgen dafür, dass in Millionen Haushalten in Westeuropa die Lichter ausgehen. In Deutschland sitzen weit über eine Million Menschen in Nordrhein-Westfalen, Bayern und Hessen im Dunkeln.

November 2005 - Nach einem heftigen Wintereinbruch knicken mehr als 80 Strommasten im Münsterland um. Zeitweise sind mehr als 250.000 Menschen von der Versorgung abgeschnitten, Tausende sitzen tagelang im Dunkeln.

November 2004 - Nach einer Explosion in einem Frankfurter Umspannwerk sind rund 45.000 Menschen bis zu zehn Stunden lang ohne Strom, auch der Frankfurter Flughafen ist betroffen.

September 2004 - In Rheinland-Pfalz sind rund 540.000 Menschen betroffen. Die Stromversorgung fällt in manchen Gebieten mehr als drei Stunden aus. Der „Blackout“ wirkt sich auch in Luxemburg aus.

Dezember 2003 - In Gütersloh verursacht ein Sabotageakt einen Stromausfall, der sich auf rund 300.000 Menschen auswirkt.

js/dpa

Auch interessant

Kommentare