Blindenverein fordert mehr Sicherheit in U-Bahn

München - Im Dezember stürzte ein Blinder auf U-Bahn-Gleise. Nun verlangt der Sehbehindertenbund mehr Sicherheit für die Fahrgäste. Die Stadtwerke halten die U-Bahn allerdings für sicher genug.

Der Bayerische Blinden- und Sehbehindertenbund hat nach dem U-Bahn-Unglück eines Blinden mehr Sicherheit für die Fahrgäste in der Münchner U-Bahn gefordert. Ende Dezember war der Mann auf die Gleise gestürzt und wurde schwer verletzt.

An den Münchner Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) schrieb der Verein nun: “Sorgen Sie jetzt für Sicherheitssysteme in den Münchner Verkehrsanlagen, die dem aktuellen Stand der Technik entsprechen.“

Die Münchner Stadtwerke wiesen am Donnerstag darauf hin, dass die U-Bahn im Unterschied zur S-Bahn über einen Nothalt, der im Falle eines Gleissturz betätigt werden kann, an jedem Bahnsteig verfüge. “Fest steht: Einzelne Gleisstürze gibt es überall im Schienenverkehr, die Münchner U-Bahn ist kein besonders gefährdeter Bereich.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare