Blindenverein fordert mehr Sicherheit in U-Bahn

München - Im Dezember stürzte ein Blinder auf U-Bahn-Gleise. Nun verlangt der Sehbehindertenbund mehr Sicherheit für die Fahrgäste. Die Stadtwerke halten die U-Bahn allerdings für sicher genug.

Der Bayerische Blinden- und Sehbehindertenbund hat nach dem U-Bahn-Unglück eines Blinden mehr Sicherheit für die Fahrgäste in der Münchner U-Bahn gefordert. Ende Dezember war der Mann auf die Gleise gestürzt und wurde schwer verletzt.

An den Münchner Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) schrieb der Verein nun: “Sorgen Sie jetzt für Sicherheitssysteme in den Münchner Verkehrsanlagen, die dem aktuellen Stand der Technik entsprechen.“

Die Münchner Stadtwerke wiesen am Donnerstag darauf hin, dass die U-Bahn im Unterschied zur S-Bahn über einen Nothalt, der im Falle eines Gleissturz betätigt werden kann, an jedem Bahnsteig verfüge. “Fest steht: Einzelne Gleisstürze gibt es überall im Schienenverkehr, die Münchner U-Bahn ist kein besonders gefährdeter Bereich.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen

Kommentare