Bluttat, als Polizei klingelte

München - Albert K. (56) bereut noch immer, dass er den 50-jährigen Kotschamurat S. je in seine Wohnung eingelassen hatte. Denn der Gast tickte am 12. Dezember 2009 plötzlich aus und schlug dem Wohnungseigentümer mitten ins Gesicht.

Dieser zog sich blutend zurück und rief die Polizei. Als die Beamten und Sanitäter an der Tür klingelten, geriet Kotschamurat S. in Rage. „Um wegen der Körperverletzung nicht belangt zu werden, wollte er den Geschädigten töten“, trug Staatsanwältin Verena Käbisch am Donnerstag vor dem Schwurgericht vor.

Der Täter schlug sein Opfer nieder und steckte ihm zwei Finger in den Mund, um Albert K. zu ersticken. Die Polizisten öffneten jedoch die Tür und konnten das Opfer retten.

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Verspätungen auf der Stammstrecke - aus zwei Gründen
Verspätungen auf der Stammstrecke - aus zwei Gründen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen

Kommentare