Betrunkener BMW-Fahrer rast in Mittelleitplanke

+
Der BMW war nach dem Unfall auf dem Georg-Brauchle-Ring nur noch Schrott.

München - Deutlich zu schnell und betrunken war ein BMW-Fahrer untewegs: Er verlor die Kontrolle über das Auto, raste in die Mittelleitplanke und riss sie mit. Dann knallte ein Transporter in die Doppelplanke.

Der schwere Unfall ereignete sich in der Nacht von Montag auf Dienstag gegen Mitternacht am Georg-Brauchle-Ring. Ein 40-Jähriger fuhr mit seinem BMW die Landshuter Allee in nordöstlicher Richtung. Er wollte er an der Einmündung zum Georg-Brauchle-Ring in diesen abbiegen und in östlicher Richtung weiterfahren. Im Fahrzeug befanden sich noch eine 30-jährige Beifahrerin und ein 38-jähriger Mitfahrer.

Zur selben Zeit fuhr ein 39-Jähriger mit seinem Lkw den Georg-Brauchle-Ring in westlicher Richtung. Hinter ihm fuhr ein 31-Jähriger mit seinem Lkw-Gespann. Vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit und Alkoholisierung verlor der 40-jährige BMW-Fahrer im Kurvenverlauf, kurz vor der Einmündung zum Georg-Brauchle-Ring, die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kam nach links von der Fahrbahn ab, touchierte die Leitplanke, querte die beiden Fahrstreifen und kollidierte frontal mit der Mittelleitplanke.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Mittelleitplanke auf einer Länge von 90 Metern aus ihrer Verankerung gerissen und über den linken auf den rechten Fahrstreifen geschoben. Dort prallte sie mit dem linken vorderen Frontbereich des Lastwagens des 39-Jährigen zusammen.

Während der Lkw kurz darauf in Fahrtrichtung stehenblieb, wurde der BMW nach rechts geschleudert, drehte sich um 270 Grad und kam dann erst zum Stehen. Der 31-jährige Lastwagenfahrer brachte sein Gespann rechtzeitig vor einem Unfall mit den anderen Fahrzeugen und der Mittelleitplanke zum Stehen. Dafür aber wurde das Gefährt durch herumfliegende Teile.

Die Bilder zum Unfall am Georg-Brauchle-Ring

Die Bilder zum Unfall auf dem Georg-Brauchle-Ring

Bei dem Verkehrsunfall wurde der BMW-Fahrer, die 30-jährige Beifahrerin, der 38-jährige Mitfahrer und der 39-jährige Lastwagenfahrer leicht verletzt und wurden zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des Lkw-Gespanns wurde nicht verletzt.

An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 50.000 Euro. An den beschädigten Leitplanken entstanden Sachschäden in Höhe von ca. 5.000 Euro.

Im Rahmen der Unfallaufnahme und Räumung der Unfallstelle musste der Georg-Brauchle-Ring in westlicher Richtung im Bereich der Unfallstelle komplett und in der östlichen Richtung einspurig für drei Stunden gesperrt werden. Der Verkehr in westlicher Richtung wurde großräumig abgeleitet, der Verkehr in östlicher Richtung wurde an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es kam zu leichten Verkehrsbehinderungen.

Glück im Unglück hatte ein ebenfalls Richtung Moosach fahrender, mit Benzin voll beladener Tanksattelzug. Er konnte unmittelbar vor der Unfallstelle anhalten. Auch wenn der Tank einem Aufprall standgehalten hätte, ist fraglich, ob dies auch bei einer Kollision mit der Leitplanke der Fall gewesen wäre.

mm

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion