Modell soll 2022 präsentiert werden

Großes Geheimnis um spektakuläres BMW-Auto: Star-Designer gibt sich bei München-Termin kryptisch

BMW von Jeff Koons
+
2010 hat Jeff Koons bereits diesen BMW designt, zu sehen in der Pinakothek der Moderne.

Allzu viel ließ Jeff Koons in München noch nicht durchblicken. Für BMW hat der US-amerikanische Künstler erneut ein spektakuläres Fahrzeug geschaffen.

München - Wenn Jeff Koons von den „Experiences“ schwärmt, die man in einem Auto machen kann, ploppen gleich Bilder im Kopf auf. Pärchen, die sich zum ersten Rendezvous im Autokino treffen. Werdende Mütter, die schon auf dem Weg in die Klinik gebären. Und apropos Kinder: Nos­talgisch erinnert man sich, wie man selbst als junger Stöpsel des Nachts von den Eltern in die Familienkutsche getragen wurde, weiterschlief auf der Fahrt in den Urlaub – und morgens in Italien aufwachte.

Es mag also arg pathetisch klingen, wenn der US-Künstler im Gespräch mit der tz immer wieder die unheimliche Bedeutung hervorhebt, die Autos für die Menschheit haben – blickt man in der eigenen ­Vita zurück, muss man dann aber doch lächelnd nicken ob der unvergesslichen Momente, die einem die mobilen Kisten ermöglicht haben.

Termin in München: Spektakuläres BMW-Modell soll 2022 präsentiert werden

„Das ist Kunst. Ingenieurskunst“, betont Koons. Er ist am Wochenende nach München gekommen, um Vorfreude zu säen. Für einen BMW, der Anfang 2022 der Öffentlichkeit präsentiert werden soll. Auch dieses Modell: Kunst. Designt von Koons persönlich, diesem ­lebendig gewordenen Knalleffekt des weltweiten Kunstmarkts. Lernt man den 66-Jährigen kennen, wirkt der recht unspektakulär, farblos fast. Ein Mann, der leise spricht, jedem das gleiche freundliche Lächeln schenkt, einen mit kaum spürbarem Händedruck begrüßt. Wenn er mit seinem Studio die nächste große Kunstaktion startet, knallt es dafür umso mehr. Seine Rabbit-Skulptur wurde 2019 für 91,1 Millionen Dollar verkauft – das teuerste Werk eines lebenden Künstlers.

2010 hat Koons bereits einen Wagen gestaltet, das BMW M3 GT2 Art Car. Es gehört zu der 19 Wagen umfassenden Art-Cars-Reihe des Automobilherstellers. Bis zum 12. September sind sechs davon in der Pinakothek der Moderne zu sehen, auch Robert Rauschenberg oder Andy Warhol haben bei der Serie mitgemacht. Jeder Beitrag ein Einzelstück.

Viele Geheimnisse um BMW-Millionen-Auto: Einzig das Modell wird verraten

Das soll die zweite Kollaboration von BMW und Koons nicht sein. Das geheimnisumwitterte Fahrzeug wird in einer Edition erscheinen. Wie viele Schlitten wird es geben? Und: Quanta costa? Alles noch geheim. Einzig das Modell wird verraten: Ein BMW 8er Gran Coupé hat Koons im Werk in Dingolfing nach seinen Vorstellungen gestalten lassen.

Ein Sportwagen wie damals, als er jung war. Sein erstes Auto? War ein Ford Fairlane. „Danach ging es weiter: Austin Healey Spirit, Austin Healey 3000, Firebird...“ – knallend musste es bei Mr. Koons schon immer sein. Völlig klar also, dass er sich ein Auto aus der Edition sichern wird. „Wenn Sie mich in New York sehen sollten, dann hinter dem Steuer“, meint er grinsend. Und philosophiert dann darüber, wie sich das anfühlt – „wie in der Gebärmutter“. Das können wir zwar nicht überprüfen. Aber feststellen: Bei diesem Projekt waren alle mit kindlicher Begeisterung dabei. Die zehn besten ­Lackierer von BMW durften die Vorstellungen vom detailversessenen Künstler umsetzen. Der kam selbst häufig im Werk vorbei. Die Farbspritzpistolen der Mitarbeiter ­erinnern daran. Jeff Koons hat sie alle signiert. Für (noch mehr) Freude am Malen.

Auch interessant

Kommentare