Was die User sagen

Kult-Boazn schließt: Bayern-Fanclubs geschockt

+
Wirtin Bobby vor ihrem Heiliggeiststüberl.

München - Immer mehr Boazn in München müssen dichtmachen. Dabei ist die kleine Bierstube fest verankert in der bayerischen Kultur. Die Münchner schlagen Alarm.

Am Montagabend berichtete tz.de über die Schließung der Kult-Kneipe Heiliggeiststüberlam Viktualienmarkt. Auch Kneipen-Experte Maximilian Bildhauer sorgt sich um die Zukunft der Münchner Boazn. Immer mehr Kneipen verschwinden aus dem Münchner Straßenbild, weil entweder die Mietpreise zu hoch sind, der Mietvertrag nicht verlängert wird oder die Nachbarn sich wegen Lärmbelästigung beschweren. Laut Bildhauer mussten in den letzten zwei Jahren von den 41 Giesinger Boazn, die er in seinem ersten Buch vorgestellt hatte, mittlerweile acht schließen. Deswegen schlagen die Münchner jetzt Alarm und machen sich stark für einen Verbleib eines wichtigen bayerischen Kulturguts im Münchner Stadtbild. Das schreiben die User:

W.A. Riegerhof:

"Das Heiliggeiststüberl macht dicht! Wegen der drohenden Schließung des Heiliggeiststüberl wird sich vermutlich niemand auf Youtube einen Eiskübel übern Schädl schütten. Dafür rümpft die Gucci-Abteilung zu sehr ihr Näschen über derartige Kultkneipen. Und doch hätte die Stadt München einen ganzen Eisbach über ihren schlafenden Geist verdient, damit sie endlich erwacht und der Verschönschlechterung Einhalt gewährt. RedBull zieht auf den Viktualienmarkt ... oide, vertraute Boazn verschwinden ... einfach traurig, mehr sog I net!"

Auch Tamara, die Inhaberin von 'Tamaras Jeansshop' drückt in einem Leserbrief ihr Bedauern aus:

"Zum Thema Heiliggeiststüberl: Schon wieder muss ein alteingesessene Institution schließen. Es wird immer merkwürdiger in dieser Stadt... Der Charme der Innenstadt geht immer mehr verloren. Würde gerne wissen, wer dahinter steckt?"

User Gemeindeplag schreibt:

"Was ich sofort glaube, ist, dass Anwohner sich im Zeitalter der Komasäufer öfter beschweren. Ob es dann nur Komasäufer bzw. Rücksichtslose sind oder nur einige wenige, tut nichts zur Sache. Das Ergebnis ist vorprogrammiert, danach kommt der Aufschrei. Wenn man jemanden davor warnen will und um Rücksicht bittet, wird man angepöbelt. Also bitte nicht aufregen und das Ergebnis hinnehmen, so traurig es ist."

Jedoch gibt es auch Stimmen, die das Aussterben der Boazn gelassen sehen, so zum Beispiel User s chlumpf:

"Zeit wirds! 'Boazn' sagt ja schon alles. Braucht keiner hier!"

User Bayerfan zeigt sich schockiert über die Schließung der Boazn 'Heiliggeiststüberl': 

"Als ich das gestern gelesen habe, dass die Kneipe dicht gemacht wird ist für mich eine Welt zusammengebrochen. Wir sind zwei Bayern-Fan-Clubs aus Unterfranken, die bei jedem Heimspiel, zu dem wir fahren, immer das Heiliggeiststüberl aufsuchen. Das ist bei uns schon Tradition und das seit mehr als 20 Jahren. Was wir dort mit Olli und Bobby schon erlebt haben. Das kann nicht zu Ende sein. Wo findet man heutzutage noch so eine alte, schöne und irrige Kneipe. Gruß von den Sander Reds!"

User offline meint:

"Mitten in der Stadt wohnen wollen, aber ruhig sollte es sein, wenn man schon Unsummen für Wohnung und Miete hinblättert. Wer ist schuld? Die, die München für Außenstehende immer attraktiver machen wollen..."

User gelberose schlägt in die selbe Kerbe:

"Einfach schade. Und was versteht man eigentlich unter '... etwas ruhiges, typische Münchner Gastronomie...'? Etwa einen 'Schickimicki'-Laden, wo man nur mit VIP-Karte reinkommt und für einen Kaffee 15,-- Euro zahlt, damit man gesehen wird? Gibt es doch schließlich in München schon genug...."

Rangliste: Deutschlands meistverkaufte Biermarken

Rangliste: Deutschlands meistverkaufte Biermarken

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Nach Stau auf der Stammstrecke - Lage normalisiert sich wieder
S-Bahn: Nach Stau auf der Stammstrecke - Lage normalisiert sich wieder
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Entmietung! Es ist derselbe Bauherr, der denkmalgeschütztes Haus abreißen ließ
Entmietung! Es ist derselbe Bauherr, der denkmalgeschütztes Haus abreißen ließ

Kommentare