Bodybuilder verurteilt

Doping-Dealer muss fast fünf Jahre hinter Gitter

München - Er selbst, ein Bodybuilder, hat seinen Körper gedopt - und gleichzeitig Geschäfte mit den Präparaten gemacht. Jetzt hat das Langericht München ihn verurteilt.

Ein Bodybuilding-Sportler hat seinen Körper mit Dopingmitteln aufgestylt und zur Finanzierung mit den Präparaten schwunghaft gedealt. Das Landgericht München verurteilte den 28-Jährigen wegen unerlaubten Arzneimittelhandels jetzt zu vier Jahren und zehn Monaten Gefängnis.

Der Vorsitzende Richter Thomas Denz warnte am Donnerstag eindringlich vor dem Muskelaufbau mit Hilfe der Chemie: Zeugungsunfähigkeit und Impotenz können die Folge sein.

Die Präparate wurden in Untergrundlaboren hergestellt, deren Betreiber noch auf seinen Prozess wartet. Für diesen Laborchef habe er zunächst die Labels für die Ampullen entworfen und zum Lohn Rabatt bei seinen eigenen Einkäufen bekommen, hatte der Hauptangeklagte erklärt. Später sein er in den Handel eingestiegen. Bei seiner Festnahme hatte die Polizei Dopingmittel für 40 000 Euro sichergestellt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare