Fußgängerin zu Boden geschleudert

Frau in Lebensgefahr, weil Autofahrer telefonierte

+
Die 59-Jährige wurde schwer verletzt und wurde zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht. Nach Auskunft der behandelnden Ärzte schwebt sie in Lebensgefahr.

Bogenhausen - Telefonieren am Steuer ist gefährlich und deshalb verboten. Doch ein Autofahrer hat sich nicht daran gehalten, war abgelenkt und übersah eine Frau auf der Hörselbergstraße.

Ein 53-Jähriger hat in München-Bogenhausen einen Unfall verursacht, weil er unkonzentriert war: Er telefonierte und achtete nicht richtig auf die Straße.

Der Mann fuhr am Samstagnachmittag mit seinem 3er-BMW auf der Stuntzstraße in Richtung Osten. Kurz vor der Einmündung zur Hörselbergstraße kam er nach links in den Gegenverkehr der westlichen Fahrtrichtung ab. Hierbei rammte er mit seiner linken Autofront einen geparkten Seat Ibiza einer 59-jährigen Münchnerin.

Unglücklicherweise stand die Autobesitzerin genau dann links neben ihrem geparkten Wagen. Der BMW erfasste sie  frontal und schleuderte sie zu Boden.

59-Jährige schwebt nach Zusammenstoß in Lebensgefahr

Ob die Frau gerade aus ihrem Auto ausgestiegen war oder in dem Moment einsteigen wollte, hat die Polizei noch nicht vollständig geklärt. Wegen der Wucht des Zusammenstoßes beider Autos wurde der Seat der Münchnerin rückwärts auf den dahinter stehenden geparkten Opel Meriva einer 72-jährigen Münchnerin geschoben.

Den Sachschaden schätzt die Polizei auf insgesamt ungefähr 70.000 Euro. Die 59-Jährige wurde schwer verletzt und wurde zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht. Nach Auskunft der behandelnden Ärzte schwebt sie in Lebensgefahr.

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare