In Bogenhausen

Boardinghaus mit 850 Wohnungen geplant

An der Zamilastraße soll das Boardinghaus entstehen.

Auf dem Gelände der früheren Zweigniederlassung von Klöckner Stahlbau soll ein sogenanntes Boardinghaus mit etwa 850 Einheiten entstehen.

München - Ein Joint Venture aus der Hamburger MAGNA Immobilien AG und der Münchner CV Projektentwicklung GmbH hat jetzt das etwa 17.000 Quadratmeter große Grundstück an der Zamilastraße in Bogenhausen gekauft. Das ehemalige Lagergelände gehört zum Gewerbegebiet, das an die Gleisanlagen am Hüllgraben angrenzt. Das Areal überzeuge vor allem durch seinen Standort zwischen Innenstadt und Messe, so MAGNA-Vorstand David Liebig. Es liegt nur fünf Kilometer von der Innenstadt entfernt unmittelbar an der Riemer Autobahn, die S-Bahn ist zu Fuß in wenigen Minuten erreichbar.

Wegen der hohen Nachfrage soll hier „temporäres, gewerbliches Wohnen“ entwickelt werden. Hierzu solle ein „schlanker Architektenwettbewerb“ durchgeführt werden, erklärt Christian Vogrincic, Geschäftsführer der CV Projektentwicklung. Geplant sind zwei Bauabschnitte mit einem Gesamtvolumen von knapp 30.000 Quadratmetern Geschossfläche. Im Erdgeschoss ist neben einem Service- und Business-Angebot auch eine Handelsfläche zur unmittelbaren Nahversorgung geplant. Baubeginn für das 200-Millionen-Euro-Projekt soll bereits im zweiten Quartal 2018 sein.

ick

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
Treibstoff wurde knapp: Eurowings-Maschine Richtung München muss in Nürnberg landen
Treibstoff wurde knapp: Eurowings-Maschine Richtung München muss in Nürnberg landen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.