Alle Manieren vergessen

Fünf Anzeigen: 16-Jähriger rastet nach Ticket-Kontrolle aus

+
Der 16-Jährige konnte erst gebändigt werden, als ihm die Bundespolizei Handschellen anlegte.

München - Respektlos und völlig uneinsichtig zeigte sich ein 16-Jähriger am Freitagabend in Daglfing. Er war mit den Konsequenzen einer Fahrkartenkontrolle nicht einverstanden und vergaß sich völlig.

Mitarbeiter der Deutschen Bahn-Sicherheit kontrollierten den 16-Jährigen gegen 19:00 Uhr in einer S8 Richtung Flughafen. Der Jugendliche hatte keine gültige Fahrkarte. Als er gegenüber dem Kontrollpersonal zusehends aggressiver wurde, schlossen die DB-Mitarbeiter den 16-Jährigen von der Fahrt aus. Am Haltepunkt Daglfing kam es dann zu einer Auseinandersetzung. Hier soll der 16-Jährige gegen das Bein eines Sicherheitsbediensteten getreten und dessen Hemd zerrissen haben.

Streifen der Bundes- und Landespolizei fuhren daraufhin zur Haltestelle. Der 16-Jährige und zwei jugendliche Begleiter waren weiterhin äußerst aggressiv und folgten den Anweisungen der Polizisten kaum. Der 16-Jährige versuchte in Büsche zu urinieren und in den Gleisbereich zu laufen.

Weiterhin versuchte er eine Bierflasche mit einem Feuerzeug zu öffnen. Dies wollten die Beamten unterbinden, worauf sich ein 17-jähriger Begleiter einmischte und beide versuchten, die Polizisten anzugreifen. Dem 16-jährigen Unterföhringer mussten daraufhin Handschellen angelegt werden. Im Streifenwagen trat der 16-Jährige immer wieder gegen die Tür. Wenig später kam der Vater des Jugendlichen zum Haltepunkt und holte seinen Sohn ab.

Jetzt ermittelt die Münchner Bundespolizei wegen Widerstands, mehrfacher Körperverletzung, Sachbeschädigung und Erschleichens von Leistungen.

dor

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare