Schwarze Wolke über Bogenhausen

Frau will Wespennest abfackeln - Balkon brennt völlig aus

+
Dicker Rauch quillt aus einer Wohnung in Bogenhausen.

Dicker Rauch stieg am Dienstagvormittag in Bogenhausen auf. Am Fritz-Meyer-Weg wollte eine Frau ein Wespennest auf ihrem Balkon loswerden - mit fatalen Folgen.

Die Frau hatte laut Feuerwehr versucht, ein Wespennest auf ihrem Balkon abzufackeln. Sofort fing das auf dem Balkon stehende Mobiliar Feuer, das sich schnell ausbreitete. Die Bewohner der Wohnung alarmierten die Feuerwehr, schlossen die Balkontür und brachten sich in Sicherheit.

Als die Feuerwehr eintraf, stand der gesamt Balkon im vierten Stock des Hauses in Brand. Die Flammen schlugen bereits auf das Stockwerk darüber über. Die Feuerwehr löschte mittels Drehleiter, ein Trupp betrat die Wohnung über das Treppenhaus. Drinnen war durch die Hitze eine Fensterscheibe geborsten, sodass das Feuer bereits das angrenzende Zimmer beschädigt hatte. Die Feuerwehr konnte Balkon, Möbel und das Zimmer rasch löschen.

Aufgrund des Brandes und der Verrußung können weder Balkon noch Zimmer benutzt werden. Der Rest der Wohnung ist nicht betroffen. Weder die Bewohnerin, noch Nachbarn wurden verletzt.

Die Feuerwehr weist eindringlich darauf hin, dass Wespen unter Naturschutz stehen. Wer Probleme mit den Insekten hat, wendet sich bitte an einen Schädlingsbekämpfer oder an die Feuerwehr unter Tel. 112.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebookseite „Bogenhausen – mein Viertel

sta

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm

Kommentare