Dramatischer Einsatz

Von Laster überrollt - Mann stirbt in Klinik

+
Der Mann wurde unter dem rechten Vorderreifen des Lasters eingeklemmt. Der Fahrer hob das Fahrzeug mit dem Selbstladekran an, um zu helfen.

München - Ein Mann ist Anfang September an einer Kreuzung in Englschalking von einem Laster überrollt und lebensbedrohlich verletzt worden. Jetzt erlag er seinen Verletzungen. 

Wie bereits berichtet, wollte ein 81-jähriger Rentner aus München, am Mittwoch, 03.09.2014, gegen 11.35 Uhr, die Freischützstraße an der Kreuzung zur Stegmühlstraße in Richtung Englschalking überqueren. Die Ampel zeigte zu diesem Zeitpunkt Rotlicht für Fußgänger.

Zum selben Zeitpunkt befand sich ein 34-Jähriger mit seinem Lkw an der Haltlinie der Kreuzung Freischütz-/Stegmühlstraße und wartete auf das grüne Signal, um anschließend seine Fahrt geradeaus in Richtung Johanneskirchen fortzusetzen.

In dem Moment, als die Ampel auf Grün umschaltete und der Lkw-Fahrer anfuhr, querte der 81-jährige Rentner unvermittelt direkt vor der Lkw-Front die Fahrbahn. Da der Lkw-Fahrer aufgrund seiner erhöhten Sitzposition den Rentner zunächst nicht wahrnehmen konnte, brachte er den Lkw nicht mehr rechtzeitig zum Stillstand und überrollte mit seinem vorderen rechten Rad den Fußgänger. Der Rentner lag mit dem linken Arm und der linken Brustkorbseite unter dem Vorderreifen des stehenden Lkw.

Der Lkw-Fahrer und sein Beifahrer reagierten umgehend und hoben den Lkw mittels eines auf der Ladefläche mitgeführten Krans an, um den Senior zu befreien. Der 81-Jährige wurde schwer verletzt und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Dort erlag er am 11.09.2014, gegen 23.45 Uhr, an seinen schweren Verletzungen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion