Karlsruhe erlaubt G20-Protestcamp - aber stark eingeschränkt

Karlsruhe erlaubt G20-Protestcamp - aber stark eingeschränkt

Rennen gefahren

Mit 101 km/h über den Ring: Polizei stoppt Raser

Mit 101 km/h statt der erlaubten 60 km/h: Die Polizei hat am Sonntag zwei Raser, die sich ein Rennen lieferten, geschnappt. Einer der beiden ist noch in der Probezeit. Was ihnen jetzt droht. 

München - Am frühen Sonntagmorgen, dem 28. Mai gegen 4.50 Uhr, beobachteten Beamte einer Videostreife der Verkehrspolizei zwei schwarze VW Golf auf der John-F.-Kennedy-Brücke, die viel zu schnell Richtung Richard-Strauß-Tunnel-fuhren. Die Streife nahm daraufhin die Verfolgung auf. 

Die beiden Raser allerdings gaben am Ausgang des Richard-Strauss-Tunnels nochmal Gas. Dabei konnte ihre Geschwindigkeit gemessen werden: Sie kamen auf stolze 101 km/h bei erlaubten 60 km/h. Am Innsbrucker Ring schließlich gelang es beide anzuhalten. 

Beide Fahrer erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 400 Euro, zwei Punkte im Verkehrszentralregister und je ein Monat Fahrverbot. Dazu war einer der beiden Fahrer war noch in der Probezeit, er muss nun mindestens mit einer Verlängerung der Probezeit rechnen. 

Mehr Nachrichten aus Bogenhausen lesen Sie auch auf unserer Facebookseite für den Stadtbezirk. 

mm/tz

Rubriklistenbild: © Bodmer

Auch interessant

Meistgelesen

Zoff wegen Zettel: Busfahrer prügelt Tätowierer halbblind
Zoff wegen Zettel: Busfahrer prügelt Tätowierer halbblind
Nicht mit Oma Margret: Betrüger scheitern mit dreister Masche
Nicht mit Oma Margret: Betrüger scheitern mit dreister Masche
Wegen Dieselverbot: Münchner Händler fürchten Verluste
Wegen Dieselverbot: Münchner Händler fürchten Verluste
Münchens hässlichste Plätze: Versprechen viel - halten wenig
Münchens hässlichste Plätze: Versprechen viel - halten wenig

Kommentare