Aufruf gestartet

Video zeigt Kran-Sturz in München: Polizei äußert Vermutung - und äußert sich zum Zustand der Schwerverletzten

Im Arabellapark in München ist es zu einem schweren Unfall gekommen. Ein Baukran stürzte auf ein Nebengebäude des HVB-Towers. Zwei Menschen wurden schwer verletzt.

  • Ein schwerer Unfall am Mittwoch (21. Oktober) erschütterte sprichwörtlich die Straßenzüge rund um den Arabellapark in München.
  • Ein Kran war auf einer Baustelle auf das Hausdach eines Nebengebäudes des HVB-Towers, Unternehmenszentrale der Hypovereinsbank gestürzt. Zwei Bauarbeiter erlitten schwere Verletzungen.
  • Ein Münchner hat das Unglück auf einem Video festgehalten.

Update 23. Oktober, 7.42 Uhr: Neues zum Gesundheitszustand der von dem Kran-Unfall am Mittwoch überraschten Arbeiter: Der betroffene Kranführer sei inzwischen stabil, der Zustand des 32-jährigen Arbeiters sei weiterhin kritisch, erklärte die Polizei am Donnerstag.

Kran-Sturz in München: Polizei mit neuen Details zu Unfall-Hergang

Update, 13.03 Uhr: Neue Erkenntnisse im Fall um den umgestürzten Kran in München. Die Polizei davon aus, dass der Unfall durch Materialermüdung verursacht worden ist. Fehler beim Abbau schließe man aus, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Stattdessen habe man „Anzeichen einer möglichen Materialermüdung“ am Kran gefunden. „Der Stahlträger hat wohl nachgegeben“, sagte ein Sprecher. Wie alt der Kran war, war zunächst nicht bekannt. Er sollte am Donnerstag abgebaut und untersucht werden, um die genaue Unfallursache zu klären.

Update vom 22. Oktober, 07.48 Uhr: Die Polizei München hat am Mittwochabend (21. Oktober) einen Zeugenaufruf gestartet. Für die Ermittlungen sei es wichtig, weiteres Bild- und Videomaterial des Kran-Sturzes zu erhalten.

Drama in München: Arbeiter ringen nach Kran-Sturz mit ihrem Leben - Polizei mit Aufruf

Der Aufruf der Polizei im Wortlaut: „Am 21.10.2020 um 09:30 Uhr, kam es zu einem schweren Betriebsunfall in der Arabellastraße. Dabei kippte ein Baukran vom Dach des dortigen Gebäudes auf die Straße. Durch den Vorfall wurden zwei Bauarbeiter schwer verletzt. Die Münchener Polizei hat die Ermittlungen des Unfalls übernommen und bittet, Bilder oder Videos zum Unfallhergang zur Verfügung zu stellen. Sofern die Übermittlung Ihrer Mediendateien mit diesem Formular nicht funktionieren sollte, wenden Sie sich bitte an Ihre nächstgelegene Polizeidienststelle. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!“

Update vom 21. Oktober, 18.51 Uhr: Ein Augenzeuge erlebt den Kranunfall am Arabellapark hautnah mit: Eigentlich wollte Fabian Brandner nur seinen freien Tag genießen und in Ruhe zum Einkaufen fahren. Doch dann sah der 20-jährige Feuerwehrmann, wie der rote Baukran ins Wanken kommt und in das Gebäude kracht. „Man hat gehört, wie die Fensterscheiben zersprungen sind, das war extrem laut.“ Brandner sieht auch, wie ein Mann in die Tiefe fällt.

Der junge Feuerwehrler zögert keinen Moment und eilt sofort zur Unglücksstelle. „Ich habe gleich die 112 gewählt, aber die Kollegen wussten bereits Bescheid“, so Brandner.

Er kommt beim Schwerverletzten an, doch dieser ist nicht ansprechbar. „Natürlich habe ich versucht, erste Hilfe zu leisten, aber in zivil und ohne Gerätschaft ist das schwierig“, erzählt der 20-Jährige. Kurz darauf treffen schon die Einsatzkräfte ein. (Lisa-Marie Birnbeck)

16.13 Uhr: Dramatische Entwicklungen im Fall um den umgestürzten Kran am Arabellapark: Demnach ringen die zwei Schwerverletzten (30 und 32 Jahre alt) im Augenblick mit dem Tod. Die genauen Umstände blieben zunächst unklar, die Feuerwehr geht aber davon aus, dass der rund 30 Meter hohe Kran bei seiner Demontage umstürzte. Zwei Bauarbeiter wurden so schwer verletzt, dass sie künstlich beatmet und mit lebensbedrohlichen Verletzungen in Kliniken gebracht werden mussten.

Drama in München: Schwerverletzte ringen nach Kran-Sturz mit dem Tod

„Einer von denen ist der Kranführer gewesen, der ist schwer verletzt auf dem Dach gelegen“, schilderte ein Sprecher der Feuerwehr. Der etwa 40 Jahre alte Mann hatte einige Meter über dem Boden in seiner Führerkabine gesessen, als er herausgeschleudert wurde, wie ein Polizeisprecher sagte. Er wurde von den Rettungskräften direkt auf dem Dach versorgt, bevor ein Hubschrauber die Trage mit dem Verletzten an einer langen Leine nach oben zog und ihn in ein Krankenhaus flog.

„Der Zweite ist mit dem Kran umgestürzt und in einen großen Container auf der Straße gestürzt“, berichtete der Feuerwehrsprecher weiter. Der Ausleger des Kranes war zuerst auf das Flachdach gedonnert, dann aber an der Kante des Gebäudes abgeknickt und bis auf die Straße gekracht. Dabei wurde der Ausleger, der deutlich länger war als das fünfstöckige Gebäude hoch ist, mehrfach geknickt und zusammengestaucht.

13.03 Uhr: Hier ein aktuelles Statement der Hypovereinsbank: „Heute Vormittag gegen 9:30 Uhr hat sich auf der Baustelle am HVB-Tower (Flachbau Nord) in München, Arabellastraße 12, im Rahmen der Fassadenrenovierung ein Arbeitsunfall ereignet. Leider gibt es auch Verletzte. Alle notwendigen Rettungsmaßnahmen wurden unmittelbar eingeleitet. Wir unterstützen die Rettungskräfte bei der Versorgung der Verletzten sowie alle beteiligten Behörden, nach besten Kräften. Auch sind wir in Kontakt mit den verantwortlichen externen Firmen, die an der Klärung des Unfallhergangs und dessen Folgen arbeiten. Wir hoffen, dass die Verletzten so schnell wie möglich wieder genesen.“

11:24 Uhr: Ein Sprecher der Polizei München bestätigt auf Nachfrage, dass die Ermittlungen der Kripo München über die Unfallursache begonnen haben. Der Rettungseinsatz selbst ist demnach so weit abgeschlossen. Dennoch wird es wohl über den ganzen Tag zu Verkehrsbehinderungen rund um den Arabellapark kommen. Laut Polizei München wird zumindest die Englschalkinger Straße bis auf Weiteres gesperrt bleiben. Dass bei dem Abbau des Krans etwas schiefgelaufen ist, scheint soweit klar. Was genau, das ist Gegenstand der Ermittlungen. Wir beenden an dieser Stelle auch unseren minütlichen Live-Ticker. Sobald es neue Informationen gibt, lesen Sie diese hier sofort.

11.10 Uhr: Ein Sprecher der Feuerwehr München kann auf Nachfrage die genaue Zahl der Verletzten aufklären. Demnach gibt es zwei definitiv Schwerverletzte. Einer wurde beim Sturz des Krans auf dem Dach getroffen und noch vom Dach per Rettungshubschrauber geborgen. Der andere wurde am Boden schwer verletzt und per Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Ein dritter Beteiligter wurde nur leicht verletzt. Derzeit begutachtet die lokale Bauaufsicht der Stadt München die Unfallstelle. Der Einsatz dauert an.

11.00 Uhr: Die Unfallstelle ist nun auch klar. Der Kran stürzte auf ein Nebengebäude des HVB-Towers, die Unternehmenszentrale der Hypovereinsbank.

10.43 Uhr: Ein aktuelles Bild vom Einsatzort zeigt die Zerstörung nach dem Unfall. Das Haus, auf das der Kran gekracht ist, soll laut Polizei etwa 30 bis 40 Meter hoch sein. Mutmaßlich hat es beim Abbau des Krans Probleme mit den Gegengewichten gegeben. Das ist aber bisher Spekulation. Ob es weitere Verletzte gibt, ist derzeit unklar. Der Einsatz dauert an.

Ein aktuelles Bild vom Einsatzort. Deutlich ist der Kran zu sehen, der auf das etwa 30 bis 40 Meter hohe Haus gekracht ist. Ein Nebengebäude der Unicredit-Zentrale.

10.34 Uhr: Zum Unfallzeitpunkt befand sich ein Arbeiter auf dem Dach des Hauses, auf das der Kran krachte. Er wurde nach ersten Informationen der Polizei schwer verletzt per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Zwei weitere Verletzte wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht.

10.31 Uhr: Inzwischen haben wir weitere Informationen vom Unfallort. Demnach gibt es drei Verletzte. Offenbar ist der Unfall beim Abbau des Krans passiert. Wie genau das Unglück passieren konnte, ist aber derzeit noch unklar. Ein Ableger des Krans ist auf ein Hausdach gekracht, sagt ein Sprecher der Polizei München.

Video zeigt Kran-Unfall am Arabellapark in München

10:16 Uhr: Soeben erreicht uns ein YouTube-Video eines tz.de-Lesers, der das Unglück von Weitem zufällig filmte. Darauf ist zu sehen, wie der Kran erst schief steht und dann komplett in sich zusammenbricht. Gefilmt ist das Unglück vom Effnerplatz aus.

Unfall in München: Kran am Arabellapark umgestürzt

10.10 Uhr: Der Kran-Unfall ereignete sich vor Kurzem, also etwa gegen 9.30 Uhr am Mittwochmorgen (21. Oktober). Unglücksort ist eine Baustelle nahe des Arabellaparks in München. Nach Informationen der DPA gibt es mehrere Verletzte. Nach Informationen der Bild sind zwei davon schwer verletzt. Die Feuerwehr München ist mit einem Großaufgebot vor Ort. Ebenso Rettungsdienst und Polizei.

09.47 Uhr: Nach ersten Informationen von bild.de gibt es zwei Schwerverletzte. Weitere Infos folgen in Kürze.

Alle News aus München und Umgebung lesen Sie immer aktuell und nur bei uns auf tz.de*. *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Lothar Christoph

Auch interessant

Kommentare