Kripo sucht nach ihnen 

Diese falschen Handwerker wurden nach Raub im Aufzug gefilmt

+
Mit diesen Fahndungsfotos sucht die Münchner Polizei die beiden mutmaßlichen Räuber.

Falsche Handwerker raubten am 16. März einen 80-Jährigen in der Freischützstraße in Bogenhausen aus. Nun geht die Polizei mit Fahndungsfotos an die Öffentlichkeit. 

München - Der Rentner wurde gegen 13.45 Uhr am Hauseingang von einem unbekannten Mann angesprochen. Dieser sagte, dass er wegen eines verstopften Rohres das Wasser im Haus abstellen müsse. Daraufhin ging der Rentner alleine in seine Wohnung. Kurz danach klingelte es an seiner Wohnungstür und der Unbekannte stand davor. Er erklärte, dass er nun in dem Badezimmer das Wasser aufdrehen müsste, um nachzusehen, ob es verfärbt sei. Daraufhin drehte der vermeintliche Handwerker die Wasserhähne mehrmals auf und zu. 

Nach etwa zehn Minuten kam ein weiterer unbekannter Mann in die Wohnung. Dieser sagte, dass im Haus alles wieder in Ordnung wäre. Der 80-Jährige fragte ihn verwundert, wie er denn in die Wohnung gekommen sei. Der zweite Mann antwortete, dass wohl die Tür offen gewesen war. Danach verließen die beiden unbekannten Männer die Wohnung und wiesen den Münchner an, das Wasser noch ein paar Minuten laufen zu lassen. 

Dem Münchner kam die Sache komisch vor und er bemerkte, dass in der Küche Bargeld und in seinem Schlafzimmer Schmuck entwendet wurde, insgesamt im Wert von mehreren hundert Euro. Während der vermeintliche Handwerker ihn im Badezimmer abgelenkt hatte, muss der unbekannte zweite Täter die Gegenstände entwendet haben. Der Münchner alarmierte die Polizei. 

Im Rahmen der ersten Ermittlungen konnten auf einer Kamera in einem Aufzug des Wohnhauses Bilder der beiden Tatverdächtigen gesichert werden. Diese Bilder wurden nun mit einem Beschluss des Amtsgerichts München zur öffentlichen Fahndung freigegeben. 

Täterbeschreibung

Täter 1: Männlich, ca. 50 Jahre alt, ca. 170 cm groß, Halbglatze, sprach deutsch mit Akzent, bekleidet mit einem dunkelblauen 3/4 Mantel.

Täter 2: Männlich, ca. 50 Jahre alt, ca. 160 cm groß, Brillenträger, sprach deutsch mit Akzent, bekleidet mit heller Kleidung. 

Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Freischützstraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, insbesondere zu den beiden Tatverdächtigen auf den Lichtbildern, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. 

Senioren sind die häufigsten Opfer von Trickbetrügern - weil sie gutgläubig und leicht zu überrumpeln sind. Jetzt greift die Stadt ihnen mit einer besonderen Aktion unter die Arme.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

#ausgehetzt: Zehntausende demonstrieren und fordern politischen Anstand
#ausgehetzt: Zehntausende demonstrieren und fordern politischen Anstand
Der Münchner Wohn-Wahnsinn in Zahlen - Statistiken aus der Landeshauptstadt
Der Münchner Wohn-Wahnsinn in Zahlen - Statistiken aus der Landeshauptstadt
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Drama am Isar-Hochufer: So geht es Frauchen und Hund nach sieben Stunden Todesangst
Drama am Isar-Hochufer: So geht es Frauchen und Hund nach sieben Stunden Todesangst

Kommentare