Autobahnbrücke zeitweise gesperrt

Autofahrer bemerkt Rauch und wählt Notruf - Beim Eintreffen der Münchner Feuerwehr steht der Wagen in Flammen

Ein brennendes Auto
+
Das Auto stand beim Eintreffen der Feuerwehr in Vollbrand.

Ein Autofahrer bemerkte in einer Unterführung in München plötzlich Rauch. Er hielt an und rief den Notruf. Kurz darauf stand das Auto in Vollbrand.

München - In der Nacht zu Sonntag ist es in einer Unterführung in München* zu einem Pkw-Brand gekommen. Am Fahrzeug entstand Totalschaden, wie die Feuerwehr München* mitteilte.

Münchner bemerkt Rauch in Auto: Er hält an und wählt den Notruf - Pkw steht in Vollbrand

Der Autofahrer war gegen Mitternacht auf der Hultschiner Straße in Richtung Friedrich-Eckart-Straße unterwegs. In einer Autobahnunterführung bemerkte er Rauch und Brandgeruch aus der Fahrzeuglüftung. Er stoppte den Wagen und informierte die Feuerwehr. Die alarmierten Einsatzkräfte fanden das Auto in Vollbrand vor. Sie löschten den brennenden Pkw mit zwei C-Rohren.

„Da bei dem Brandgeschehen die Brücke der Bundesautobahn stark mit Flammen und Rauch beaufschlagt wurde, entschied sich der Einsatzleiter diese vorübergehend durch die Polizei sperren und von einem Statiker prüfen zu lassen“, heißt es in einer Pressemitteilung. Nach erfolgter Begutachtung wurde die Straße wieder freigegeben. „Der Sachschaden kann seitens der Feuerwehr nicht beziffert werden. Zur Brandursache ermittelt die Polizei*“, heißt es. (kam) *tz.de/muenchen ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Unser brandneuer München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alles, was in der Isar-Metropole passiert.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare