Polizei sucht Zeugen

Unbekannter mit OP-Maske sorgt für kritische Situation: Münchnerin (21) berichtet von schlimmem Isar-Erlebnis

Münchnerin (21) wird in Bogenhausen auf der Brücke von der Mittleren-Isar-Straße angegriffen. 
+
Münchnerin (21) wird in Bogenhausen auf der Brücke von der Mittleren-Isar-Straße angegriffen. 

Horror beim Spaziergang an der Isar - eine Münchnerin (21) ist von einem Mann angegriffen worden. Der Unbekannte war maskiert. Jetzt sucht die Münchner Polizei Zeugen.

  • Eine Münchnerin (21) ist von einem Unbekannten beim Spaziergang an der Isar angegriffen worden.
  • Der Vorfall ereignete sich am Samstag (25. April) an der Isar im Münchner Stadtteil Bogenhausen.
  • Die Polizei sucht nun nach dem Tatverdächtigen.

München - Eine 21 Jahre alte Münchnerin ist am Samstag gegen 21.40 Uhr von einem maskierten Mann angegriffen worden. Die junge Frau war an der Isar-Brücke am Mittleren-Isar-Straße spazieren, berichtet die Polizei am Sonntag. Als die 21-Jährige plötzlich von einem Unbekannten attackiert wurde, war sie demnach zwischen Kanal und Isar auf Höhe der „Mountainbike Dirt-Jumps“ unterwegs.

München: Frau an der Isar brutal angegriffen

Der Täter nahm sie dann in einen Würgegriff, zog die Münchnerin leicht nach hinten und hielt ihr ein Messer an den Hals. „Der Unbekannte sprach nichts, berührte sie nicht unsittlich und verletzte sie auch nicht“, so die Polizei.  

Der Mann ließ sein Opfer jedoch los und flüchtetet auf der Insel in nördlicher Richtung als die 21-Jährige lautstark um Hilfe geschrien habe.

Die Münchnerin lief zur Mauerkircherstraße und verständigte dort umgehend die Polizei. Eine sofort eingeleitete umfangreiche Fahndung nach dem Täter verlief nach Angaben der Polizei jedoch ohne Erfolg. Die Ermittlungen hat die Münchner Kriminalpolizei übernommen. 

Messer-Attacke in München-Bogenhausen - Polizei sucht Zeugen 

Die Polizei München hat eine Täterbeschreibung herausgegeben und beschreibt den Tatverdächtigen wie folgt. Besonders gruselig ist dabei wohl ein Detail: Der Tatverdächtige trug bei seiner Attacke eine blaue OP-Maske.

  • männlich, zirka 25 Jahre alt 
  • zirka 1,70 Meter groß und schlank
  • bekleidet war der Tatverdächtige mit einem dunklen Kapuzenpullover und er trug eine blaue OP-Maske 

Wer zum fraglichen Zeitpunkt Beobachtungen machen kann, die zur Person des Täters oder auch sonst zur Aufklärung des Falles helfen soll sich bei der Polizei München melden. Hinweise und sachdienliche Angaben nimmt das Kommissariat 15 unter der Telefonnummer 089/2910-0 oder auch jeder anderen Polizeidienststelle entgegen.

München / Bogenhausen: Schon Cathy Hummels war Zeugin eines Überfalls und warnt Frauen

Diese Tat wird eine Münchnerin wohl nicht mehr vergessen. Mit einem Messer bedrohte sie ein Unbekannter beim Joggen. Cathy Hummels warnte auf Instagram.

München Bogenhausen gilt als DAS Nobel-Viertel. Doch unweit davon gammelt ein Münchner „Schandfleck“ vor sich hin und erzürnt die Gemüter.

Die Corona-Krise hält die Polizei auf Trab. Dreiste Münchner probieren es immer wieder: Neuer „Partytrend“ könnte zum Problem für die Polizei werden. 

ml

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wiesn-Wirt völlig fassungslos - „Mussten 36.000 Liter Bier vernichten“
Wiesn-Wirt völlig fassungslos - „Mussten 36.000 Liter Bier vernichten“
Wetter in München: DWD gibt neue Warnung aus - und die nächste Wende steht schon bevor
Wetter in München: DWD gibt neue Warnung aus - und die nächste Wende steht schon bevor
Opfer der Corona-Pandemie: Münchner Kult-Hotel macht dicht - „Wir schaffen es leider nicht“
Opfer der Corona-Pandemie: Münchner Kult-Hotel macht dicht - „Wir schaffen es leider nicht“
Mitten in der Stadt: Aushang in Münchner Laden schlägt hohe Wellen - „Da werden einem ja die Augen geöffnet“
Mitten in der Stadt: Aushang in Münchner Laden schlägt hohe Wellen - „Da werden einem ja die Augen geöffnet“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion