1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Bogenhausen

14-Jährige „heimtückisch ermordet“: Münchner Polizei nennt bedrückende Details - Neue Infos zu Verdächtigem

Erstellt:

Von: Laura Felbinger, Lukas Schierlinger

Kommentare

Nachdem eine 14-Jährige in München getötet wurde, hat die Polizei einen Teenager festgenommen. Bei einem Live-Statement wurden Details genannt.

Update vom 25. Oktober, 17.44 Uhr: Zahlreiche Fragen sind im Fall der getöteten 14-Jährigen noch offen. Sollte es zum Prozess gegen den tatverdächtigen Jugendlichen kommen, wird dieser vor einem Jugendgericht verhandelt, bei einer Verurteilung wird Jugendstrafrecht angewandt. Die Höchststrafe: Zehn Jahre. Was die Polizei bisher über die schreckliche Tat verraten hat, lesen Sie hier.

Update vom 25. Oktober, 15.45 Uhr: Die 14 Jahre alte Schülerin wurde von ihrem Freund vermutlich im Schlaf heimtückisch getötet. Die Mutter findet ihre Tochter am nächsten Morgen tot im Bett und wählte gegen 7.40 Uhr den Notruf. Die Erkenntnis der Ermittler: Mit einem einzigen Stich in die Brust wurde das Mädchen getötet. Der tatverdächtige 17-Jährige blieb bis Montagmorgen verschwunden.

Gegen 8 Uhr konnten Beamten der Bundespolizei ihn am Münchner S-Bahnhofs Pasing festnehmen. Zwei Messer seien bei dem 17-Jährigen gefunden worden, erklärt der Leiter der Mordkommission, Stephan Beer. Ob es sich bei einem davon um die Tatwaffe handle, sei noch unklar. „Darüber kann ich Ihnen keine Auskunft geben, weil wir schlichtweg noch nicht wissen, was für ein Tatmittel hergenommen wurde.“

14-Jährige von Freund im Schlaf getötet: Tatverdächtiger wirkte bei Festnahme „apathisch“

Update 25. Oktober, 14.02 Uhr: Opfer und Tatverdächtiger seien am Samstagabend zusammen ins Zimmer der 14-Jährigen gegangen, um dort zu übernachten. Der 17-Jährige muss den Tatort vor 7 Uhr am Sonntag verlassen haben.

Wie in solchen Fällen üblich, wird nun ein psychiatrisches Gutachten des 17-Jährigen erstellt. Juliane Grotz von der Staatsanwaltschaft sagte diesbezüglich: „Es gibt Hinweise, dass ein psychisches Problem bei ihm vorliegt.“

Update 25. Oktober, 13.50 Uhr: Stephan Beer erklärt auf Nachfrage, der 17-Jährige sei zum Zeitpunkt seiner Festnahme äußerlich gefasst und ruhig gewesen. Aufgrund seines jungen Alters wird sein Fall ausschließlich als jugendgerichtliches Verfahren gehandelt. Solche Verfahren finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Der Tod des Mädchens sei zwischen 4 und 6 Uhr am Sonntagmorgen eingetreten. Bei seiner Festnahme habe der Tatverdächtige, der im Landkreis München lebt, keinerlei Widerstand geleistet. Er habe allerdings „apathisch“ gewirkt, hieß es.

14-Jährige in München getötet: „Wir gehen von einem Mord aus Heimtücke aus“

Update 25. Oktober, 13.41 Uhr: Nun schließt Juliane Grotz von der Staatsanwaltschaft an. Sie bittet bezüglich Nachfragen die „besonders sensiblen Umstände der Tat“ zu beachten. „Wir gehen von einem Mord aus Heimtücke aus“, berichtet Grotz. Die Verstorbene sei zur Tatzeit arg- und wehrlos gewesen. Es wird vermutet, dass die 14-Jährige während der Attacke geschlafen hatte. Ein Haftbefehl wegen Mordes wurde bereits erlassen, der Beschuldigte wird noch heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt, er darf sich mit einem Pflichtverteidiger beraten. Nach der kurzen Einordnung ist das Live-Statement beendet.

Update 25. Oktober, 13.39 Uhr: Der schnelle Fahndungserfolg zeige die gute Zusammenarbeit der beteiligten Kräfte, lobt Beer: „Ich bin froh, dass wir den Täter zeitnah festnehmen konnten. In Gedanken sind wir natürlich bei den Angehörigen.“ Zum Motiv könne er derzeit noch keine Auskünfte geben.

News zu schlimmem München-Verbrechen: Polizei informiert über aktuellen Ermittlungsstand

Update 25. Oktober, 13.30 Uhr: Ein wenig hat sich der Beginn verzögert, jetzt geht‘s los. Polizei-Pressesprecher Andreas Franken spricht zu Beginn von einem „sehr traurigen Anlass“. Dass man den Tatverdächtigen heute bereits festnehmen konnte, sei allerdings erfreulich.

Stephan Beer von der Mordkommission äußert sich zur Festnahme des 17-Jährigen. Auf Spekulationen wolle er nicht eingehen, sagt er gleich anfangs. „Ich möchte meine Anteilnahme aussprechen.“ Was ist passiert? Am gestrigen Sonntag sei gegen 7.40 Uhr der Notruf verständigt worden, mit der schlimmen Nachricht, dass eine 14-Jährige tot aufgefunden worden sei.

München: 14-Jährige getötet - Polizei nennt neue Details

„Nach aktuellem Ermittlungsstand ist das Mädchen durch einen Stich in den Brustbereich ums Leben gekommen.“ Der jetzt Festgenommene sei bereits seit mehreren Monaten mit dem Opfer „befreundet“ gewesen.

Um 8.05 Uhr haben Zeuginnen den Gesuchten (der ihnen bekannt ist) heute an Gleis 6 des Pasinger Bahnhofs erkannt, daraufhin verständigten sie zunächst die Bahnsicherheit. Nach dem Teenager wurde zwar nicht offiziell gefahndet. Der Verdacht gegen ihn habe sich den Zeuginnen allerdings über Botschaften in sozialen Netzwerken erschlossen.

Kurz darauf trafen Bundespolizisten ein, die den 17-Jährigen festnahmen. Zur Tatwaffe gibt es bislang noch keine Auskünfte. Bei der Durchsuchung des Verdächtigten wurden allerdings zwei Messer gefunden. „Inwieweit diese tatrelevant sind, muss noch geklärt werden.“

Update 25. Oktober, 13.09 Uhr: In etwa 20 Minuten beginnt das Pressestatement der Polizei in München. Wir tickern live mit, sobald die Anwesenden das Wort ergriffen haben.

Polizei-PK
In München äußert sich die Polizei. © Pieronczyk

14-Jährige in München getötet: Polizei informiert bei Pressekonferenz

Update 25. Oktober, 11.37 Uhr: Die Polizei streamt die Pressekonferenz um 13.30 Uhr zur Bluttat auf ihren Social-Media-Kanälen. Wir berichten live, sobald das Statement begonnen hat. Gegenüber der tz hat die Polizei inzwischen bestätigt, dass der 17-jährige Tatverdächtige am Bahnhof Pasing festgenommen worden ist.

Update 25. Oktober, 10.06 Uhr: Inzwischen hat die Polizei präzisiert: „Der tatverdächtige 17-Jährige wurde am Vormittag von Einsatzkräften der Bundespolizei an einem Bahnhof festgenommen.“ Weitere Details sollen auf einer Pressekonferenz um 13.30 Uhr erläutert werden. Neben Vertretern der Staatsanwaltschaft wird dann auch der Leiter der Mordkommission zugegen sein.

Nach Bluttat in München-Bogenhausen: Tatverdächtiger festgenommen

Update 25. Oktober, 9.50 Uhr: Offenbar hat die Polizei den tatverdächtigen 17-Jährigen gestellt. Das berichtete zunächst Bild. Demnach hätten Beamte den Teenager an einem Bahnhof im Stadtgebiet geschnappt. Weitere Infos zur Festnahme folgen in den nächsten Stunden.

14-Jährige in München getötet - Polizei ermittelt mit Hochdruck - Aktuelle Infos

Ursprungsmeldung:

München - Nach dem gewaltsamen Tod einer 14-Jährigen in München sucht die Polizei weiter nach einem 17 Jahre alten Verdächtigen.

Allerdings beschränkten sich die Ermittlungen nicht nur auf den Jugendlichen, es werde in alle Richtungen ermittelt, sagte eine Polizeisprecherin am Montag. Die Hintergründe der Tat waren zunächst weiter unklar.

Die Polizei machte auch keine Angaben dazu, warum der 17-Jährige als verdächtig gilt. Die Beamten waren am Sonntagmorgen zu einem Haus im Münchner Stadtbezirk Bogenhausen gerufen worden, wo die Schülerin gefunden wurde.

Schlimme Tat schockt München: Erste Hintergründe bekannt

Rettungskräfte hätten noch vergeblich versucht, das Mädchen zu reanimieren. Die Leiche des Mädchens soll obduziert werden. Einen Überblick zur schlimmen Tat finden Sie hier.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion