1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Bogenhausen

14-Jährige in München getötet: Die schlimmen Details zur Tat - Sprecher äußert sich

Erstellt:

Von: Laura Felbinger

Kommentare

Eine 14-Jährige wurde am Sonntagmorgen tot in ihrem Elternhaus (re.) aufgefunden.
Eine 14-Jährige wurde am Sonntagmorgen tot in ihrem Elternhaus (re.) aufgefunden. ©  Markus Götzfried

Ein 14-jähriges Mädchen wurde am Sonntagmorgen in München von seiner Mutter leblos aufgefunden. Die Mordkommission ermittelt.

Update 25. Oktober, 10.05 Uhr: Inzwischen wurde der tatverdächtige 17-Jährige geschnappt. Das hat die Polizei bereits offiziell bestätigt.

München: 14-jähriges Mädchen getötet, Mordkommission ermittelt

Ursprungsmeldung:

München - Schicke Einfamilienhäuser mit Gärten, Blumenbeeten und Pools. Beschaulich geht’s in der Stargarder Straße in Denning (Stadtbezirk Bogenhausen) zu. Dann der Schock in der Idylle: In der Nacht auf Sonntag wurde ein Mädchen (14) getötet. Die Polizei fahndet jetzt nach einem 17-Jährigen, dem Ex-Freund des Mädchens.

Das schaurige Bild am Morgen: Immer wieder fahren Polizeiautos vor, ein Leichenwagen parkt in einer Nebenstraße. Beamte bewachen den Tatort, während die Spurensicherung nach Hinweisen sucht. Eine Hundertschaft der Polizei hat die Stargarder Straße mit Flatterband abgesperrt.

Die 14-Jährige wurde offenbar morgens leblos von ihrer Mutter aufgefunden. Um 7.40 Uhr ging der Notruf bei der Polizei* ein. Die Teenagerin soll durch mehrere Stichverletzungen in den Oberkörper ums Leben gebracht worden sein. „Das Mädchen starb durch Gewalteinwirkung. Wir gehen von einem Tötungsdelikt aus“, bestätigte ein Sprecher der Polizei. Die Tat sei wohl im Laufe der Nacht passiert, so der Sprecher weiter. Vor Ort habe ein Notarzt noch versucht, der 14-Jährigen das Leben zu retten – doch die Reanimationsversuche verliefen erfolglos. Eine Obduktion des Leichnams wurde noch am Sonntag angeordnet.

Großes Polizeiaufgebot in der idyllischen Wohngegend: Die Polizei sicherte den Tatort und fahndete im Nobelviertel nach dem mutmaßlichen Mörder des Mädchens.
Großes Polizeiaufgebot in der idyllischen Wohngegend: Die Polizei sicherte den Tatort und fahndete im Nobelviertel nach dem mutmaßlichen Mörder des Mädchens. © Markus Götzfried

Erste Ermittlungen deuten auf einen 17-jährigen Münchner als mutmaßlichen Täter hin. Es soll sich um den Ex-Freund des Mädchens handeln. Über ein Motiv konnte die Polizei zunächst nichts sagen. Über den möglichen Täter ist noch nicht viel bekannt. Es gelte, noch viele Details abzuklären, heißt es von der Polizei. Die Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen und arbeitet mit Hochdruck.

Nach Tötung in München: Fahndung nach 17-Jährigem läuft

Wo sich der gesuchte Jugendliche aufhält, war bis Redaktionsschluss noch unklar. Tatwaffe? Fehlanzeige. Deshalb durchstreiften Hundeführer das Bogenhauser Nobelviertel, durchkämmten unter anderem Gärten und Tiefgaragen. Polizisten befragten Nachbarn. Auch ein Hubschrauber kreiste morgens über dem Tatort in der Luft. Im Einsatz waren rund 40 Polizisten.

Auch wenn der Fall noch Rätsel aufgibt – sicher ist: Bogenhausen steht seit gestern unter Schock. (Laura Felbinger) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Unser brandneuer München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alles, was in der Isar-Metropole passiert.

Auch interessant

Kommentare